Be Smart – Don’t Start 2015

Auch im 17.Jahr des größten Suchtpräventionswettbewerbs für Schulen in Deutschland konnten Hamburgs Schulen  wieder besondere Erfolge feiern: Hamburg ist erneut das erfolgreichste Bundesland in dem Wettbewerb für rauchfreie Schulen. In keinem anderen Bundesland werden so viele Schulklassen erreicht wie in Hamburg. Doch nicht nur bei der Teilnahmequote sind Hamburgs Schulen vorn, sie waren auch beim Kreativwettbewerb am erfolgreichsten. Zwei der drei Kreativpreise vergab die Jury nach Hamburg.

Be Smart – Don’t Start: Abschluss 2015

vergrößern Die 6b der Stadtteilschule Süderelbe erhielt für ihren Film Film „Nichtraucher-Man“ eine Kreativ-Preis Die 6b der Stadtteilschule Süderelbe erhielt für ihren Film Film „Nichtraucher-Man“ eine Kreativ-Preis (Bild: Landesinstitut, Kirsten Haarmann) Donnerstag, 18. Juni 2015, im großen Saal des CinemaxX-Kinos am Dammtor: Auf der riesigen Kinoleinwand präsentiert die Klasse 6b der Stadtteilschule Süderelbe ihren Film „Nichtraucher-Man“. Der „Nichtraucher-Man“ taucht immer auf, wenn Jugendliche zum Rauchen überredet werden sollen und hält sie durch charmante Show-Einlagen davon ab. Auch „Raucher-Girl“, seine gefährliche Gegenspielerin, kann gegen seinen Charme nichts ausrichten.


Begeisterung für den Nichtraucher-Man

Rund 900 Schülerinnen und Schüler aus Hamburg schauen zu und applaudieren begeistert. Auch die nationale Jury des bundesweiten Kreativwettbewerbs war vom „Nichraucher-Man“ begeistert, so wie auch von einem einfallsreichen Film der Klasse 8f der Ida-Ehre-Schule. Die beiden Klassen wurden mit zwei der drei bundesweit vergebenen Kreativpreisen prämiert. Im Hamburger Kreativwettbewerb vergab das SuchtPräventionsZentrum (SPZ) insgesamt 18 Kreativpreise; 35 kreative Beiträge waren in diesem Jahr eingereicht worden.

Bei „Be Smart – Don’t Start“ geht es jedoch nicht nur um Kreativbeiträge für jene Klassen, die Filme, Songs, Comics, Flyer, Plakate oder sonstige kreative Arbeiten zum Nichtrauchen produziert haben. Die Hauptaufgabe bestand für alle teilnehmenden Klassen darin, sechs Monate lang „rauchfrei“ zu bleiben. Von den 440 Hamburger Klassen, die sich das im diesjährigen Wettbewerb per Klassenvertrag vorgenommen hatten, haben 353 – und damit rund 80 Prozent – das auch tatsächlich geschafft.

In Hamburg machen besonders viele Klassen mit

Wie auch im vergangenen Jahr ist Hamburg dabei das erfolgreichste Bundesland in dem deutschlandweit durchgeführten Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen: In keinem anderen Bundesland werden so viele Schulklassen erreicht wie in Hamburg. Jede 4. bis 5. Klasse macht in Hamburg bei Be Smart – Don’t Start mit, im Bundesdurchschnitt nur jede 10. Klasse.

Unter den Siegerklassen hat das Hamburger SuchtPräventionsZentrum 60 Preise verlost, die vor allem von Hamburger Sponsoren gestiftet wurden und gestern unter lautem Jubel an die Gewinnerklassen übergeben wurden, darunter vor allem Klasseneintrittskarten für viele Hamburger Sportereignisse, Freizeitattraktionen, Theater- und Kinovorstellungen.

Wie in den Vorjahren wurden zudem zwei Landeshauptpreise von der AOK Rheinland/Hamburg vergeben: Der erste Preis im Wert von 3000 Euro für eine Klassenfahrt ging an die Klasse 6 der Schule auf der Veddel, den zweiten Preis im Wert von 1000 Euro für einen Klassenausflug gewann die Klasse 8a des Gymnasiums Rahlstedt. Die im Vergleich zu anderen Bundesländern herausragend große Anzahl und Vielfalt an Preisen trägt zur Attraktivität des Wettbewerbs bei und stärkt den Durchhaltewillen der Hamburger Schülerinnen und Schüler.

Be Smart – Don’t Start ist ein bundesweites Präventionsprojekt. Das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) in Kiel ist Ausrichter des Wettbewerbs. Be Smart – Don´t Start wird in Hamburg vom SuchtPräventionsZentrum des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) organisiert. Kooperationspartner in Hamburg ist die AOK Rheinland/Hamburg, die seit Jahren die Landeshauptpreise sponsert.


Im November 2015 startet der nächste Durchgang

Auch in diesem Jahr geht der Wettbewerb wieder an den Start. Wie in den vergangenen Jahren beginnt die „rauchfreie“ Wettbewerbszeit im November. Schulklassen, die mitmachen wollen, können sich ab Herbst anmelden. Um zu den Preisgewinnern im nächsten Jahr zu gehören, braucht es dann nur noch zwei Dinge: Durchhaltewillen – und ein wenig Glück.

Der Wettbewerb wird gefördert durch die Deutsche Krebshilfe e.V., die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die Deutsche Herzstiftung, die AOK, die Deutsche Lungenstiftung sowie durch weitere öffentliche und private Institutionen.

Die Gewinner der Hamburger Kreativpreise

Schule

Klasse

Kreativbeitrag

Ida Ehre Schule

8f

Film

Stadtteilschule Süderelbe

6b

Film: „Nichtraucher-Man“

Carl-von-Ossietzky-Gymnasium

7.4

Kreative Projekte (Comic, Mobile, Plakate)

Stadtteilschule Süderelbe

7a

2 Poster

Walddörfer Gymnasium

7a

Kreative Projekte (Fotostory, Talkshow, Plakate)

Geschwister-Scholl-Stadtteilschule

6b

Fotostory

Walddörfer Gymnasium

6d

Song: „Dieser Song kommt ohne Rauch aus“

Luisen-Gymnasium Bergedorf

6e

Pro Nichtraucher Video

Lise-Meitner-Gymnasium

6c

Song: „anders locker“

Gymnasium Bornbrook

7a

Designwerkstatt „ Kreieren statt Krepieren“

ReBBZ Wandsbek Süd

8a

Der-Antiraucher-Film

Elbschule

8/9-II

Film

Luisen-Gymnasium Bergedorf

6a

Kreative Projekte (Filme, Flyer, Comic...)

Stadtteilschule Meiendorf

6d

Film

Walddörfer Gymnasium

6b

Kreative Projekte (Filme, 2 Raps, Plakate)

Luisen-Gymnasium Bergedorf

6c

Song

Stadtteilschule Walddörfer

7f

Flashmob (Film)

Katholische Bonifatiusschule

6b

Schaukastengestaltung

 

Die Sponsoren

Abaton, AOK Rheinland/Hamburg, Badebucht Wedel, Bäderland, Beach Center Hamburg, Bowling World Hamburg, BZgA, CinemaxX, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Dialog im Stillen, Bootsvermietung Dornheim, Hamburg Art Ensemble, Hamburg Dungeon, Hamburg Freezers, Ernst-Deutsch-Theater, FC St. Pauli, HSV, HSV-Handball, Indoo Spielwerk Ahrensburg, Miniatur Wunderland, Minigolf Horner Rennbahn, Museum Ballinstadt Nordwandhalle, Planetarium Hamburg, rabatzz!, Schattenspringer, Scolab, Soccer der indoor Kick in Hamburg, Spicy Gewürzmuseum, Stage School Hamburg GmbH, Stiftung „Leben statt Drogen“, Tanzwerk, Thalia Theater, Wildpark Lüneburger Heide, Wildpark Schwarze Berge,

Kontakt

Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
Abteilung Beratung – Vielfalt, Gesundheit und Prävention
SuchtPräventionsZentrum (SPZ)
Nicola Vogel
Felix-Dahn-Straße 3, 20357 Hamburg
Tel. 428842 - 911, E-Mail: nicola.vogel@bsb.hamburg.de