TINCON Hamburg 2017

So geht Medienbildung! Gemeinsam mit der schülerinnenkammmer Hamburg, der ZEIT-Stiftung, der Körber-Stiftung und dem TINCON e.V. hat der Arbeitsbereich Demokratiepädagogik am Landesinstitut die erste TINCON in Hamburg organisiert.

1 / 1

TINCON Hamburg 2017

Am Freitag, den 19. Mai fiel der Startschuss für die erste TINCON in Hamburg auf dem ausgebuchten Gelände von Kampnagel. Rund 1.500 Besucher zwischen 13 und 21 Jahren ließen sich von verschiedenen Formaten wie Talks, Workshops, Q&As, DIY, Gaming Sessions und fantastischer Atmosphäre begeistern. Als erstes Festival für digitale Jugendkultur fand die TINCON nach ihrer Premiere in Berlin 2016 das erste Mal in Hamburg statt und war ein sehr großer Erfolg.

Auf zwei Bühnen und einer Musicstage konnten die jungen Teilnehmer Social Media-Legenden wie Oguz Yilmaz (Ex-Y-titty), i.am.serafina oder Breeding Unicorns erleben, wobei der Talk von Suzie Grime und Elliott Tender eines der Highlights darstellte und den Zuhörern interessante Einblicke in das Thema „Sexismus im Netz“ ermöglichte. „Mega gut. Spannende Gespräche über Youtube und Journalismus“, twitterte der Youtuber FloVloggt kurz nach seinem Talk.

Außerdem waren u.a. Aktivisten wie Sea Shepherd, Jugend gegen Aids und Jugend rettet als Speaker zu Gast, die den jugendlichen Gästen auch über digitale Themen hinaus von ihrem Engagement in verschiedenen Bereichen erzählten. Raul Krauthausen berichtete von den Herausforderungen mit denen er in seinem Leben im Rollstuhl konfrontiert wird und stand den interessierten Zuhörern nach seinem Talk für eine spannende, ehrliche und offene Fragerunde zur Verfügung, nach dem Motto: „Wir öffnen einfach euren Raum — und schaffen einen, wo ihr alles fragen könnt.“ Dass Räume geschaffen werden, auch zum freien Experimentieren und Erkunden, ist „eine der Besonderheiten, die die TINCON so beliebt bei Schüler*innen und Lehrer*innen macht“, so eine Teilnehmerin auf Twitter.

Generell begrüßten die Speaker die Möglichkeit, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen, wie die Speakerin OddNina twitterte: „Das Beste waren die Fragen! Danke, dass ihr so cool wart!“.

Auch das Programm auf der Musicstage im Foyer war ein voller Erfolg. Poetry Slams,politischer Rap, eine Open Stage und eine Diskussionsrunde mit der schülerInnenkammer Hamburg rundeten die Inhalte der TINCON ab.

Der Besuch des Bildungssenators Ties Raabe am Vormittag wurde beschlossen mit einer Runde von etwa 20 Jugendlichen, die mit dem Senator in ruhiger Runde diskutieren konnten. Johnny Haeusler, der gemeinsam mit Tanja Haeusler nicht nur die re:publica mitgegründet, sondern auch den TINCON e.V. ins Leben gerufen hat, resümiert: „Hamburg hat gerockt! Mit der Hilfe unserer Partnerinnen und Partner wurde die erste TINCON ein voller Erfolg mit über 1.500 Schülerinnen und Schülern, die spannende Vorträge gehört, kontroverse Diskussionen geführt und jede Menge Spaß hatten. Wir hoffen, dass wir uns nächstes Jahr wiedersehen auf Kampnagel, denn diese Generation verdient große Bühnen!“

Die Hauptförderin der TINCON Hamburg war die ZEIT-Stiftung, Kooperationspartner waren außerdem der Arbeitsbereich Demokratiepädagogik am Landesinstitut in Hamburg, die Körber-Stiftung und die SchülerInnenkammer Hamburg. NJOY war als Medienpartner an Bord, der Carlsen Verlag und das Google-Programm #NichtEgal gegen Hate Speech unterstützten das Event.

Die TINCON Hamburg hat gezeigt, dass die Jugendlichen ein Wörtchen mitzureden haben und bei der Gestaltung der Gesellschaft von heute und morgen mitmachen wollen, wenn wir ihnen auch die Gelegenheiten dafür geben.