Mädchen und MINT-Fächer

 

Mädchen und MINT-Fächer

Allgemeine Informationen


Die Kultusministerkonferenz (KMK) beschloss am 06.10.2016 „Leitlinien zur Sicherung der Chancengleichheit durch geschlechtersensible schulische Bildung und Erziehung“. Schulen bieten die Chance, geschlechterbezogene Benachteiligungen mittels verschiedener Bildungsangebote zu vermeiden bzw. aufzulösen. Ein möglicher Lösungsansatz besteht darin, Kernelemente zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern auf allen Ebenen der Schule zu entwickeln und zu verankern. Unterrichtsangebote sind, im Rahmen des Bildungs- und Erziehungsauftrags, mit Offenheit für verschiedene Wertvorstellungen zur Gestaltung der gesellschaftlichen Rollen von Frauen und Männern, zu gestalten. Dies gilt insbesondere, da sich unsere Gesellschaft sowohl kulturell als auch ethnisch zunehmend heterogener entwickelt.
KMK Leitlinien Chancengleichheit

Gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm der Stadt Hamburg
Im März 2013 hat der Senat das Gleichstellungspolitische Rahmenprogramm der Stadt Hamburg veröffentlicht. Es benennt unter den Aspekten Selbstbestimmung und gerechte Teilhabe die wesentlichen gleichstellungspolitischen Herausforderungen der  Freien und Hansestadt Hamburg für die Jahre 2013 bis 2015 in Bezug auf die Gleichstellung von Frauen und Männern.
Hamburger gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm.pdf

Zwischenzeitlich wurde das Rahmenprogramm evaluiert:
Evaluationsbericht Hamburg.pdf

Die LandesArbeitsGemeinschaft Mädchenpolitik Hamburg e.V. (LAG) ist ein Zusammenschluss von Fachfrauen, Einrichtungen, Projekten und regionalen Arbeitskreisen zur Arbeit mit Mädchen. Ziel der LAG ist es, Interessen von Mädchen und jungen Frauen in den Feldern der Jugendhilfe, Schule, Ausbildung und Arbeit sowie in Kultur und Gesellschaft zu vertreten. In den bezirklichen Jugendhilfeausschüssen und vielen Vernetzung- und Kooperationsgremien wird mädchenpolitische Gremien- und Lobbyarbeit durch Vertretungen geleistet.
LAG Mädchenpolitik-Hamburg

Der im Jahr 1983 gegründete Verein zur Förderung feministischer Mädchenarbeit - Dolle Deerns e.V. - setzt sich für die Förderung und Unterstützung von Mädchen ein, um deren Benachteiligung entgegenzuwirken.
www.dolledeerns.de

Unterricht


Eine der Maßnahmen des o.g. Gleichstellungspolitischen Rahmenplanes sind die Leitlinien für die Mädchenarbeit und -pädagogik. Mit ihnen wird der Blick auf die Stärken, Interessen und Talente von Mädchen gelenkt, um ihnen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.
Leitlinien-maedchenarbeit.pdf

In diesen Leitlinien stellt die Behörde allen Pädagog_innen und Lehrer_innen Anregungen für geschlechterbewusste Arbeit zur Verfügung. Neben einer Einführung, in der die Ziele und Aufgaben geschlechtergerechter Mädchenpädagogik und Mädchenarbeit genannt werden, beinhalten die Leitlinien nach Altersstufen eingeteilte Themenvorschläge für die Handlungsfelder Kindertagesbetreuung, offene Kinder- und Jugendarbeit und Schule.

Seit 15 Jahren findet einmal jährlich der „Girls Day – Zukunftstag“ statt, an dem Mädchen einen Einblick in das Berufsleben erhalten.

Für den Girls Day in Hamburg finden Sie alle relevanten Informationen unter dem folgenden Link: Girls-day/Hamburg

Mädchen und Frauen wird durch Werbung und Medien ein festgelegtes und begrenzendes Bild von Weiblichkeit vermittelt. Pinkstinks möchte diesen Normen entgegensteuern.
Pinkstinks.de  

Unter dem Motto „Vielfalt ist Schönheit“ wurde ein 45 minütiges Theaterstück für Schülerinnen ab der 7. Jahrgangsstufe konzipiert, das von zwei Pädagoginnen aufgeführt wird. In dem Stück wird der Zusammenhang zwischen Werbung und Körperbild thematisiert.

Zu den Themen Schönheitswahn, Gender-Marketing und Mobbing bietet Pinkstinks Projekttage- und -wochen in Schulen an. Gruppenarbeitsphasen, Rollenspiele oder der Besuch eines Museums sensibilisieren die Schülerinnen für kulturelle Konstruktionen von Geschlechterrollen.

Mit der Möglichkeit, ein Theaterstück selbst zu konzipieren und aufzuführen, setzen sich die Schülerinnen aktiv mit ihrer eigenen Rolle auseinander.
Pinkstinks/Theaterarbeit-an-Schulen

Umgeben von Medien mit ihrer Werbung und ihren Bildern wissen Kinder meist nicht, wie diese zustande kommen und ihre Wirkung entfalten können. Die Internetseite „IZI – Medienpädagogik“ erklärt die Herstellung von Werbung und Serien wie z.B. „Germanys next Topmodel“ und bietet Materialien zur Erweiterung der Medienkompetenz von Mädchen und Jungen. izi/deutsch/Publikation/Televizion

Eine Unterrichtsstunde zu GNTM, entwickelt vom Internationalen Zentrum für das Jugend- und Bildungsfernsehen, finden Sie unter folgendem Link: jugend/izi/GNTM_TV_Profiler.pdf

Das Projekt Maedchenarbeit.de von socialnet.de richtet sich an weibliche Jugendliche und weist auf seiner Internetseite auf die unterschiedlichen Aspekte der Mädchenarbeit hin. Pädagog_innen können über ihre Praxiserfahrungen berichten, sich jedoch auch methodische Anregungen holen. Außerdem wird ein Überblick über die wichtigste Literatur gegeben.
Maedchenarbeit.de

Das Portal „Gender und Schule“ aus Niedersachsen befasst sich mit einem breiten Spektrum von Gender im Kontext Schule. Auf der Internetseite stellt es Projekte vor, gibt Hinweise zur Beratungs- und Präventionsarbeit und präsentiert Literatur.
Genderundschule.de/Schüler_innen
Genderundschule.de/Lehrkräfte

Mint für Mädchen


Mädchen Mint Fächer 2Unter diesem Link des Bildungsservers sind die MINT – Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik aufgeführt und differenziert beschrieben. http://bildungsserver.hamburg.de/mint/

Der „Nationale Pakt für Frauen“ ist eine Netzwerkinitiative, um Mädchen und junge Frauen für ein Studium in MINT – Berufen zu gewinnen.
http://www.komm-mach-mint.de/

Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlich das Magazin “MINT for you”, welches sich an Mädchen kurz vor dem Schulabschluss wendet. Planet-Beruf/PDF/Hefte/MINT.pdf

Auf der dazugehörigen Seite der Bundesagentur für Arbeit finden Sie Broschüren, Podcasts und MINT interaktiv. Dort können interessierte Mädchen u. a. einen „MINT-Test“ absolvieren.
http://www.mint.arbeitsagentur.de/