Schulfahrten zu Gedenkstätten nach Polen

Ein Förderprogramm der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg und der Bethe-Stiftung

Schulfahrten zu Gedenkstätten nach Polen

Gedenkstättenfahrten

1 / 1
Schulfahrten zu Gedenkstätten in Polen können mit 100 € pro Schülerin und Schüler von der Bethe-Stiftung gefördert werden. Ziel der Förderung ist eine inhaltlich vorbereitete und mehrtägige Fahrt zu einem der nationalsozialistischen Vernichtungsorte Auschwitz, Majdanek, Sobibor, Belzec,Treblinka, Chelmno u.a.

Die Geschichte des Nationalsozialismus wirft viele Fragen an unsere Zukunft und Gegenwart auf.
Neben dem Lernen über und dem Gedenken an die Opfer sind Gedenkstätten Lernorte, die zu einer intensiven Auseinandersetzung mit Gewaltformen und Gewaltexzessen, der Ethik von Wissenschaft und Wirtschaft, den Folgen von politischen Entscheidungen und dem sozialen Zusammenhalt auffordern.

Förderung von Gedenkstättenfahrten durch die
Stiftung "Erinnern Ermöglichen":

www.erinnern-ermoeglichen.org

vergrößern Eingangstor zum Stammlager Auschwitz Eingangstor zum Stammlager Auschwitz (Bild: (c) Susanne Ehlers)

Weitere Informationen und Beratung
Susanne Ehlers

E-Mail: Susanne.Ehlers@li-hamburg.de