Schulfahrten zu Gedenkstätten nach Polen

Ein Förderprogramm der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg und der Bethe-Stiftung

Schulfahrten zu Gedenkstätten nach Polen


Eingangsturm KZSeit dem Frühjahr 2016 können Schulfahrten zu Gedenkstätten in Polen mit nicht unerheblichen Mitteln der Bethe-Stiftung und der BSB gefördert werden.

Gedenkstätten sind Lernorte, die irritieren und zur Auseinandersetzung mit den Exzessen und der Geschichte des 2. Weltkriegs auffordern. Das Lernen über die Opfer der Vernichtungsorte Auschwitz, Majdanek, Sobibor, Belcez, Treblinke, Chelmno u.a. steht im Vordergrund. Zugleich wird eine Gedenkkultur gepflegt, die für Unrecht und Gewalterscheinungen in unserer heutigen Gesellschaft sensibilisiert.

Auch wenn gegenwärtige Generationen keine Schuld an der monströsen Gewaltgeschichte in der NS-Zeit trifft, sollen die Schulfahrten dazu anregen, den Umgang mit Menschen- und Grundrechten in einer für selbstverständlich genommenen Demokratie der Gegenwart zu hinterfragen.

Gebäude KZFörderung Gedenkstättenfahrten durch das IBB:
http://ibb-d.de/erinnern/foerderung-gedenkstaettenfahrten/

Hier finden Sie das Antragsformular:
http://ibb-d.de/wp/wp-content/uploads/2016/02/Antrag-GSF-Allgemein-2016.pdf


Weitere Informationen und Beratung
Susanne Ehlers

E-Mail: Susanne.Ehlers@li-hamburg.de