Handlungsfeld Abfall

„Die ganze Welt ist voll von Sachen, und es ist wirklich nötig, dass jemand sie findet.“ (Pipi Langstrumpf)

Umwelterziehung und Klimaschutz, Handlungsfeld Abfall

Icon Abfall mit Schrift



Schulen produzieren ähnliche Abfälle wie große Dienstleistungsunternehmen: Papier, Pappe, Kunststoffe, Verpackungen, Bioabfälle, Druckerpatronen, Glas, Leuchtmittel sowie diversen Restmüll. Vermeidung ist beim Thema Abfall die beste Alternative.

Das fängt bereits beim Einkauf von Produkten an. Was unvermeidbarer Abfall ist, sollte getrennt werden, damit möglichst viele Wertstoffe wieder verwertet werden. Verpackungen fallen zum Beispiel bei der Schulverpflegung an.
Was spricht dagegen, Brotkörbe bei der Belieferung mit Tüchern statt mit Folien abzudecken?

Wer hätte das gedacht?

  • 200 Schüler, die an 40 Wochen einen Liter aus einer Mehrwegflasche statt aus einer PET-Einwegflasche trinken, entlasten das Klima um fast eine halbe Tonne CO2 (Quelle: www.co2online.de).

  • Die Hersteller von Batterien oder Elektrogeräten zahlen im Voraus für die korrekte Entsorgung. Damit dieses Geld auch sinnvoll verwendet wird, also entsprechende Produkte zu Annahmestellen bringen.

  • Alte CDs und DVDs können recycelt werden und gehören nicht in den Hausmüll. Annahmestellen sind z. B. alle Hamburger Wertstoffhöfe.

  • Jeder Bundesbürger verwendet durchschnittlich 250 Kilogramm Papier pro Jahr. Dies entspricht etwa der Papiermenge eines Harry-Potter-Bandes pro Tag (Quelle: www.papiernetz.de)).

​​

Klimacheck und Hintergrundinfos

Tipps zum Handlungsfeld Abfall

 

Tipp 38: Abfalltrennung einführen

Tipp 39: Verzicht auf Einwegverpackungen

Tipp 40: Abfallvermeidung/Papierverbrauch reduzieren

Tipp 41: Abfallprojekte durchführen

Ergänzende Werkzeuge

3.01j_Bestandsaufnahme_Abfall.docx

11.01_Internet_Linkliste_Abfall.pdf

11.02_Praesentation_Abfall.pdf (2,4 MB)

11.03_Praesentation_Papier_Klimaschutz.pdf (2,8 MB)

11.04_Praesentation_SRH_Abfallkonzept.pdf (3,1 MB)

Der Praxisleitfaden Klimaschule präsentiert ab Seite 173(PDF 2,2 MB) Beispiele, die zeigen, wie ein Abfallkonzept sinnvoll in der Schule umgesetzt werden kann. Beispiele zeigen, was bereits in Schulen erprobt wurde und wie das Thema in den Unterricht integriert werden kann.

Zur Bestellung des Praxisleitfaden Klimaschule und bei Fragen wenden Sie sich gerne an

Björn von Kleist, Beratung Klimaschulen

bjoern.vonkleist@li-hamburg.de