Historisches Filmarchiv

Historisches Filmarchiv LI Hamburg Landesinstitut Stadtgeschichte

vergrößern Historisches Filmarchiv (Bild: ©ilolab/fotolia.com)

Filme zur stadtgeschichtlichen Entwicklung werden beim Landesinstitut seit 1957 archiviert. Den Grundstock bildete eine Sammlung von etwa 150 Filmen, die die Kulturbehörde seit 1951 zusammengetragen hatte. Heute sieht das Landesinstitut seine Aufgabe darin, geeignete Aufnahmen aus dem politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben der Stadt

  • zu sammeln, zu bewahren, zu erhalten
  • zu ordnen, zu katalogisieren und zu erschließen
  • der Benutzung zugänglich zu machen.


Sammlungsobjekte sind Filme, die Personen, Orte, Ereignisse oder Zustände so wiedergeben, dass den Aufzeichnungen Quellenwert zukommt. Archiviert werden 8, 16, 35 mm Filme, sowie Videoaufzeichnungen in den Formaten DigiBeta, BetacamSP, U-Matic, VHS und DVD.

Die Archivbestände stammen aus Eigenaufnahmen und vergebenen Drehaufträgen, Ankäufen bei Wochenschau- und Fernsehgesellschaften und Ankäufen bei freien Produzenten, Medienzentren u.a. Außerdem stammen viele Filme aus Schenkungen von Privatpersonen. Bei den Filmen handelt es sich nicht nur um Aufnahmen von Profis, sondern auch um Amateurfilmaufnahmen, die die Aspekte des Alltagslebens häufig besser veranschaulichen.

Suche im Online-Katalog       

Konditionen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (PDF 51,3 KB)
Entgeltkatalog historisches Filmarchiv (PDF 8,1 KB)