Integrative Sprachförderung

Die  „integrative Sprachförderung“ bezieht sich auf den Regelunterricht.

Integrative Sprachförderung

Hier werden Schülerinnen und Schüler während des Unterrichts auf der Grundlage einer vorangegangenen Diagnose individuelle Lernmöglichkeiten eröffnet unter der Fragestellung „Was kann die Schülerin oder der Schüler?“

Die Lehrkraft wird also im Unterricht den Blick verstärkt auf die einzelne Schülerin oder den einzelnen Schüler richten, um ihr oder ihm gezielte Lernimpulse zu geben. Binnendifferenzierende Maßnahmen zielen außerdem darauf, dass die sprachlichen Anforderungen im Unterricht auf den jeweiligen Sprachförderbedarf abgestimmt sind. Laut Hamburger Sprachförderkonzept ist integrative Sprachförderung Aufgabe jeder (Fach-)Lehrkraft.
Allen Lehrkräften, vor allem den SLB, werden Fortbildungsveranstaltungen mit dem Schwerpunkt „Fachunterricht und sprachliche Anforderungen“ angeboten. Darüber hinaus haben die SLB die Aufgabe, die Fachlehrkräfte ihrer Schule für diese Aufgabe zu gewinnen. Spezielle Seminare zur Implementierung sind deshalb für die SLB verbindlich.