Klimaschule werden!

Auf dem Weg zur Klimaschule absolviert eine Schule mehrere Schritte bis zur Auszeichnung.

Klimaschule werden!

Wie wird man Klimaschule?

Auf dem Weg zur Klimaschule erhalten Sie besondere personelle und materielle Unterstützung über das Projekt Klimaschule PLUS der Hamburger Klimaschutzstiftung in Kooperation mit dem Referat Umwelterziehung und Klimaschutz.

1. Schritt: unverbindliche Beratung

Wenn Sie Interesse an dem Konzept der Klimaschulen haben, wenden Sie sich bitte an: Björn von Kleist oder Krishan Gairola (Klimaschule PLUS).

2. Schritt: Beschluss der Schulkonferenz

Das Konzept der Klimaschule sieht vor, dass die Schulgemeinschaft in die Umsetzung des Klimaschutzplanes einbezogen wird. Daher muss die Schulkonferenz darüber entscheiden, ob die Schule einen Klimaschutzplan erstellen und umsetzen soll. Im Vorwege sollten verschiedene Gremien (Lehrerkonferenz, Schülerkonferenz, …) die Möglichkeit haben, über das Vorhaben zu beraten.

3. Schritt: Klimaschutzbeauftragter und AG Klimaschutz

Eine Klimaschutzbeauftragte bzw. ein Klimaschutzbeauftragter der Schule muss bestimmt werden. Sie oder er ist federführend bei der Erstellung des Klimaschutzplanes und Kommunikationspartner für das Landesinstitut bzw. die Klimaberater von Klimaschule PLUS. Zusätzlich sollte eine Arbeitsgruppe Klimaschutz gegründet werden. Die Schulleitung muss für die neue Aufgabe Funktionsstunden bereitstellen oder für einen anderen Ausgleich sorgen (z.B. Beförderungsstelle).

4. Schritt: Erstellung eines Klimaschutzplanes

Beginnend mit einer Bestandsaufnahme werden gemeinsam mit dem Klimaberater pädagogische und technische Klimaschutzmaßnahmen erarbeitet und die Ziele des Klimaschutzplanes festgelegt. Für diesen Prozess gibt es eine Vielzahl von Hilfsmitteln, die der Schule durch das Projekt Klimaschule PLUS und das LI angeboten werden. Ein wichtiges Instrument ist der Praxisleitfaden für Klimaschutz an Schulen.

Die Mitwirkung der Schulgemeinschaft, insbesondere der Schülerinnen und Schüler, ist bei der Erstellung und Umsetzung des Klimaschutzplanes erwünscht. Bestenfalls sollte die AG Klimaschutz entsprechend besetzt sein, zumindest sollte aber den verschiedenen Gremien ein Entwurf des Klimaschutzplanes zur Diskussion und Abstimmung vorgelegt werden.

5. Schritt: Verabschiedung des Klimaschutzplanes

Die endgültige Fassung des Klimaschutzplanes muss von der Schulkonferenz verabschiedet und zumindest schulintern veröffentlicht werden.

6. Schritt: Gütesiegel Klimaschule

Die Bewerbung für das Gütesiegel „Klimaschule“ wird im Referat Umwelterziehung und Klimaschutz eingereicht. Wenn die Kriterien für die Neuvergabe bzw. Wiedervergabe erfüllt sind, wird der Schule auf der nächsten Auszeichnungsveranstaltung das Gütesiegel „Klimaschule“ verliehen.