Fotoklima 2015/16

Ein Bildungs- und Fotoprojekt zum Thema „Klimawandel“ für Hamburger Schulen ab Klasse 7
Schirmherr: Jens Kerstan, Senator für Umwelt und Energie


Fotoklima 2015/16

vergrößern Fotoklima (Bild: HH/LI) Immer häufiger berichten die Medien über Ursachen und Folgen des globalen Klimawandels. Dieser gehört zu den wichtigsten Bildungsthemen unserer Zeit, weil unser heutiges Handeln gravierende Auswirkungen für künftige Generationen haben kann.
Es ist deshalb wichtig, dass Schülerinnen und Schüler frühzeitig angeregt werden, sich umfassend – auch emotional – mit den komplexen Ursachen und Zusammenhängen des Klimawandels und dessen Folgen – hierzulande und global – zu befassen. Sie sollten motiviert werden, sich mit ihrem eigenen „Klimahandeln“ auseinanderzusetzen, sich als verantwortlich Handelnde in globalen Zusammenhängen zu begreifen und eigene Positionen und Handlungsansätze zum Klimaschutz zu entwickeln.

Genau das sind die Ziele unseres neuen Bildungsprojektes FOTOKLIMA 2015/16!

Verantwortlich:
Cordula Vieth, Projektleitung, Referat Umwelterziehung und Klimaschutz 

Kontakt/Info: 
Dr. Friderike Seithel, Projektkoordination i.A. des LI
fotoklima@li-hamburg.de

Bei einer feierlichen Preisverleihung zeichnete Umweltsentor Jens Kerstan am 14. Juli 2016 die zehn Hauptpreisträgerinnen und -preisträger von FOTOKLIMA 2015/16 in der Aula des Landesinstituts aus. Die Jury vergab außerdem drei Sonderpreise.

SIe finden hier

Bildergalerie Preisträger Fotoklima 2016

1 / 1

Gefördert mit Mitteln aus dem Masterplan Klimaschutz

Den Flyer zu FOTOKLIMA 2015/16 können Sie hier herunterladen.Gefördert mit Klimaschutzmitteln>> Flyer Fotoklima 2015/16 (PDF, 1,3 MB)
Auf Wunsch schicken wir gerne Flyer und Plakate zu.

Die Aufgabe

Aufgabe der Schülerinnen und Schüler ist es, sich mit Ursachen, Zusammenhängen und Folgen des Klimawandels auseinanderzusetzen, sich ein „Bild zu machen“ von ihrer eigenen Rolle und ihrer persönlichen Mitverantwortung für lokale und globale Klimaveränderungen und entsprechende Handlungsoptionen zu entwerfen. Ihre Ansichten und Perspektiven sollen sie dann in einem Foto oder einer Fotoserie auf den Punkt bringen und mit einer treffenden Unterschrift kommentieren. In einem kurzen beigefügten Text erläutern sie ihr Motiv bzw. ihre Motive und verdeutlichen ihre Ideen und Vorstellungen.
Als Anregungen für die inhaltliche und fotografische Arbeit dienen folgende Fragen:

Eisbär
                                                                                                                                                                                           
Wo kann ich Spuren des Klimawandels entdecken? 
Was weiß ich über Klimawandel? Was erlebe ich selber? Ändert sich das Klima auch bei uns? Oder nur in anderen Ländern und Kontinenten? Zeige uns Spuren und Folgen von Klimaveränderungen, die du entdeckt hast: bei uns in Deutschland, in Europa oder weltweit.


Wie wird die Welt im Jahr 2050 aussehen?
Werden Palmen auf dem Rathausmarkt wachsen und Zebras auf den Alsterwiesen grasen? Werden ganze Inselstaaten im Meer versunken sein? Wie wird das Leben meiner Enkelkinder aussehen? Entwirf ein Bild von der „Klima-Zukunft“ der Erde.

Warum sind die Themen Müll, Wasser, Verkehr und Ernährung im Zusammenhang mit dem Klimawandel wichtig?
Was hat Abfalltrennung mit steigenden Temperaturen zu tun? Welche Zusammenhänge bestehen zwischen Ernährung und CO2-Emissionen? Wie können wir mobil sein und trotzdem das Klima schützen? Setze deine Erkenntnisse über die Auswirkungen unseres täglichen Lebens und Handelns auf das Klima in Szene.

Was hat Klimawandel mit Gerechtigkeit zu tun?
Dürfen alle Menschen ein Auto fahren (wollen)? Was hat mein Kühlschrank mit dem Leben der Menschen in Thule (Grönland) und auf Tuvalu (Ozeanien) zu tun? Ist es gerecht, wenn wir anderswo Ackerland mit Ölpflanzen für hiesige Biotreibstoffe bepflanzen? Zeig uns deine Sicht von Klima(un)gerechtigkeit.

Wer sind für dich Heldinnen und Helden des Klimaschutzes?
Du kennst Menschen, die einen besonderen Beitrag dazu leisten, dass das Klima stabil bleibt? Oder die besonders klimaangepasst leben? Warum sind diese Menschen für dich vorbildliche Klimaschützerinnen und Klimaschützer? Portraitiere deine persönlichen Klimaretterinnen und Klimaretter – hier oder anderswo auf der Erde.

Was kann ich tun, damit das Klima stabil bleibt?
Müssen wir auf ein gutes Leben verzichten, um die Folgen des Klimawandels aufzuhalten? Wie viel braucht der Mensch wirklich, was ist genug? Wie weit würdest du für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit gehen? Würdest du dein Leben ändern? Was machst du schon? Inszeniere deinen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz.

Klimabotschafter an einer Wetterstation, Heinrich-Heine-Gymnasium


Teilnahmebedingungen

Der Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 von allen Hamburger Schulen. Im Fokus stehen vor allem die Klima- und Umweltschulen mit ihren Netzwerken und Kooperationspartnern. Insbesondere wenden wir uns an Lehrkräfte der Fächer Kunst, Philosophie/Ethik, Naturwissenschaften, Biologie, Politik/Gesellschaft/ Wirtschaft und Geografie sowie die Leiterinnen und Leiter von Film-, Foto- und Medien-AGs.

Eine Anmeldung zur Teilnahme ist bis zum 7. Dezember 2015 möglich. Hierzu genügt eine formlose Mail mit Angabe der Schule, Klassenstufe (Fach) und Anzahl der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler an:

fotoklima@li-hamburg.de

Die Schülerinnen und Schüler können im Klassenverband, als AGs oder auch als Einzelpersonen am Wettbewerb teilnehmen. Die begleitenden Bildungsangebote sind für Klassen, Kurse oder AGs bestimmt. Die Wettbewerbsbeiträge können von einzelnen Schülerinnen und Schülern oder Schüler-Teams (bis max. 5 Personen) produziert und eingereicht werden. Pro Beitrag sind bis zu 6 Fotos (als Einzelfotos oder als Fotoserie) möglich.
Zugelassen sind alle Fotogenres:

  • Reportage: eine Situation fotografieren, so wie sie ist
  • Inszenierung: eine Situation so zusammenstellen und fotografieren, wie man denkt, dass sie sein müsste
  • Still(leben): Fotos jeder Art, nur ohne Menschen
  • Fotocollage oder -montage: wie die Inszenierung, dabei werden mehrere Bildteile (Bild, Schrift, Grafik...) zusammengefügt, entweder analog zusammengeschnitten und fotografiert oder digital mit einem Programm bearbeitet

Unwetter in NRW 2014

Ein Beitrag zum Wettbewerb (bestehend aus 1-6 Fotos plus kurzem Text) soll zunächst ausschließlich als Ausdruck eingereicht werden.
Jeder Fotoausdruck soll eine Mindestgröße von DINA5 = ca. 15 x 20 cm (oder größer) haben und muss auf der Rückseite mit dem Titel, dem oder den Namen des Fotografen oder der Fotografin bzw. der Fotografinnen oder Fotografen sowie der Klasse und Schule beschriftet sein.
Digitale Dateien von Fotos und Texten sind nur auf ausdrückliche Anforderung einzusenden.

Die vollständigen Teilnahmebedingungen können hier heruntergeladen werden. Bitte unbedingt vor Teilnahme lesen!
>> Teilnahmebedingungen Fotoklima 2015/16 (PDF, 112 KB)


Einsendeschluss ist der 27. Mai 2016

Die Wettbewerbsbeiträge sollen eingereicht werden bei:
Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
Referat für Umwelterziehung und Klimaschutz (LIF 16),
Projekt „Fotoklima 2015/16“
Frau Cordula Vieth
Felix-Dahn-Str. 3
20357 Hamburg

Die Preisverleihung mit Senator Jens Kerstan findet am 14. Juli 2016 von 13.00 bis 14.30 Uhr im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung statt.

Teilnahmeformular

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer muss zusammen mit ihrem/seinem Beitrag ein ausgefülltes und unterschriebenes Teilnahmeformular mit einreichen. Mit ihrer/seiner Unterschrift versichert der/die Teilnehmer/-in, dass das/die von ihm/ihr eingereichte/n Foto/s selbst aufgenommen ist/sind, dass er/sie alleinige/r und ausschließliche/r Inhaber/-in des/r Urheberrechts/e und der damit verbundenen Nutzungsrechte über das/die eingereichte/n Foto/s ist und dass er/sie die Persönlichkeitsrechte aller abgebildeten Personen verbindlich geklärt hat.
Bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter 18 Jahren bedarf es zusätzlich der Unterschrift einer erziehungsberechtigten Person.
Das Teilnahmeformular kann hier heruntergeladen werden:
>> Teilnahmeformular FOTOKLIMA 2015/16 (PDF, 120 KB)

Jury und Preise

Eine siebenköpfige Fachjury, bestehend aus Bildungs-, Foto- und Klimaexpertinnen und -experten, sichtet alle Wettbewerbsbeiträge und wählt die zehn besten Fotos oder Fotoserien aus. Die Preisträgerfotos werden mit wertvollen gestifteten Sachpreisen im Gesamtwert von rund 10.000 € prämiert. Die Preiszuteilung erfolgt durch die Jury.

Zur Jury gehören:

  • André Lützen (Deichtorhallen, Fotograf): Juryvorsitz
  • Frank Böttcher (Institut für Wetter- und Klimakommunikation)
  • Jörg Gensel (LI, Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation)
  • Andreas Giese (LI, Abteilungsleitung Fortbildung)
  • Gerd Gröschner (Hanns R. Neumann Stiftung, Vorstandsmitglied)
  • Holger Lange (Stadtreinigung Hamburg, Geschäftsführung)
  • Cordula Vieth (LI, Referatsleitung Umwelterziehung und Klimaschutz)

Preise

  • zweitägige Gruppenexkursion (für ein Team bis 5 Personen) nach Helgoland: gestiftet von der Hanns R. Neumann Stiftung
  • zweitägige Gruppenexkursion (für ein Team bis 5 Personen) zum Naturgewaltenzentrum in List (Sylt): gestiftet von der Hanns R. Neumann Stiftung
  • Exkursion nach Westerhever (Eiderstedt) mit dem Profi-Fotografen Uwe Hasubeck (für ein Team bis 5 Personen), gestiftet von der Hanns R. Neumann Stiftung
  • zweimal ein Fotoworkshop
  • Einkaufsgutscheine für nachhaltig hergestellte Produkte
  • eine Digitalkamera

Die Stadtreinigung Hamburg stiftet den Sonderpreis für das beste Foto zum Thema „Abfallwirtschaft“.

Diejenige Schule, aus der die Gewinnerin oder der Gewinner oder das Gewinnerteam kommt, erhält eine kostenlose Vorführung der Multivisionsshow „ReDuse – Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Welt“ für ca. 700 Schülerinnen und Schüler (im Gesamtwert von 2.000 €).

Als weiteren Sonderpreis stiftet Hamburg ENERGIE eine Windradbegehung für zwei Personen für das beste Foto bzw. die beste Fotoserie zum Thema "Energie / erneuerbare Ressourcen".

Begleitende Bildungsangebote und Materialien für Lehrkräfte und Schulklassen

Für Lehrkräfte, die mit ihren Schülerinnen und Schülern an FOTOKLIMA 2015/16 teilnehmen wollen, bieten wir eine Fortbildung mit der Fotografin und Gymnasiallehrerin Silvia Götz zum Thema "Fotografie als pädagogische Vermittlungsmethode zu Themen des Klimaschutzes und Klimawandels" (Mo, 16.11.15; 16-19 Uhr, Goethe-Gymnasium, Rispenweg 28).
Weitere Informationen zur Fortbildung und Anmeldung:
https://tis.li-hamburg.de/web/guest/catalog/detail?tspi=33169_

Alle Schulklassen, AGs und Kurse erhalten nach Anmeldung zur Wettbewerbsteilnahme ein umfangreiches Materialpaket mit Büchern, Hintergrundinformationen und Unterrichtsmaterialien, eine Linkliste mit weiterführenden empfehlenswerten Webseiten und Materialien sowie Hinweise auf geeignete Filme, die über den LI-Medienverleih ausgeliehen werden können.

Die Materialien sollen insbesondere die Lehrkräfte dabei unterstützen, das Thema Klimawandel mit ihren Schülerinnen und Schülern zu bearbeiten und den Blick der Jugendlichen für Fragestellungen und Handlungsmöglichkeiten zu schärfen.

Teilnehmende Klassen, Kurse oder AGs können zudem je nach Bedarf einmalig entweder eine Referentin/einen Referenten zum Thema Klimawandel oder eine Fotografin/einen Fotografen für eine fotografische Beratung einladen (Zeitumfang: jeweils eine Schuldoppelstunde, Kosten: keine).
Der Termin wird in Absprache mit den Referenten und Fotografen geklärt; die Vermittlung erfolgt über die Projektkoordination (fotoklima@li-hamburg.de).
Bei Interesse schreiben Sie bitte ein Mail an: fotoklima@li-hamburg.de.
Mehr Informationen zu diesem Angebot sowie zu weiteren außerschulischen Lernorten erhalten Sie hier
Außerdem werden wir teilnehmende Klassen/Gruppen per Mail über thematisch passende aktuelle Veranstaltungen und Materialien informieren.

Fotografinnen und Fotografen als Berater

Ein Team von Profi-Fotografinnen und -Fotografen berät und begleitet FOTOKLIMA 2015/16. Auf Wunsch kommt eine/r von ihnen für etwa eine Schuldoppelstunde an einem Termin nach Absprache in die Schule und gibt den Schülerinnen und Schülern Tipps, wie aus ihren Ideen gute Fotos werden können. Voraussetzung ist, dass die Fotomotive bereits gefunden wurden und dass möglichst auch schon erste Fotos gemacht wurden.
Im Gespräch können die Fotografinnen und Fotografen von ihrer eigenen Arbeit berichten und mit den Jugendlichen an deren Entwürfen arbeiten.

Hierzu gehören Fragen wie:

  • Was könnte man noch besser machen?
  • Wie lässt sich die Bildaussage verstärken?
  • Kann man die Perspektive ändern?
  • Ist schwarz/weiß vielleicht besser als farbig?

Zum Fotografen-Team gehören:

Partner und Förderer

FOTOKLIMA 2015/16 wird durchgeführt in Kooperation mit:

Und gefördert und unterstützt von:

Downloads