Angebote für Klassen

Prävention an der Schule: Workshops in Schulen und Jugendeinrichtungen zu Islam, Demokratie, Islamfeindlichkeit und Islamismus

Material, Angebote für Klassen, Menschenrechts- und Demokratiefeindlichkeit, LI Hamburg

 

Zu solchen schwierigen wie sensiblen Themen bietet das Landesinstitut gemeinsam mit verschiedenen Trägern Workshops an. Die Workshops „Wie wollen wir leben?“ von ufuq.de, „Hateblocker“, das Kurzfilmprojekt „HATE SPEECH? NEIN, DANKE!“ und „Extremistische Internetpropaganda“ von Think Social Now 2.0 sowie die Workshops von Dialog Macht Schule werden von jungen Teamer_innen geleitet. Die Workshops zum Thema Demokratie und Zivilcourage mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten von Arbeit und Leben und die Angebote von DeVi werden von erwachsenen Teamer_innen durchgeführt. Noch in Planung befindet sich das medienpädagogische Projekt „Bildmachen“ ebenfalls mit dem Träger ufuq.de.

Bei Fragen bzw. Interesse an einzelnen Angeboten, wenden Sie sich bitte an: christoph.berens@li-hamburg.de

Projekt 1

„Wie wollen wir leben?“ von ufuq.de

Ufuq.deUnter der Leitfrage „Wie wollen wir leben?“ sprechen Teamer_innen mit Jugendlichen im Alter von 10-18 Jahren über Religion, Identität, Zugehörigkeit, Geschlechter-Rollen oder radikale Prediger im Internet. Außerdem geht es um Diskriminierungserfahrungen von Jugendlichen und wie sie damit umgehen können, ohne sich macht- und hilflos zu fühlen. Folgende Themen sind im Angebot:

  1. Glauben, Islam und Ich. Über die Vielfalt von Islam und muslimischem Leben in Deutschland. Woran glaubst Du, was ist Dir wichtig?  (ab Klasse 5)           
  2. Männerbilder, Frauenbilder und Islam. Über Geschlechterrollen, Normkonstruktionen und was das mit dem Islam zu tun hat (ab Klasse 8)
  3. Was bedeutet eigentlich Scharia? Über religiöse Quellen, ihre Auslegung im Alltag und die Vereinbarkeit mit Grundrechten (ab Klasse 8)
  4. Diskriminierung und Empowerment. Über Erfahrungen, die Jugendliche mit Muslimfeind-lichkeit machen - und was man dagegen tun kann (ab Klasse 8)
  5. Blinder Gehorsam? Über den Wahrheitsanspruch radikaler Prediger und salafistischer Propaganda (ab Klasse 9)
  6. Gottes Gesetze? Über Islam, Demokratie und Islamismus (ab Klasse 10)
  7. „Alle Muslime sind…“ Über Stereotypen, Diskriminierung und die Rolle von Medien
    (ab Klasse 8 Gymnasium, ansonsten ab Klasse 9)
  8. My Jihad. Über Krieg, den Begriff des Jihad und den Kampf um Gerechtigkeit (ab Klasse 10)

Übersicht der Workshop-Module & Weitere Informationen

Projekt 2

Bildmachen von ufuq.de – in Planung

(Start wahrscheinlich im Februar 2018)

Das Projekt wendet sich an Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren und fördert die aktive Nutzung von Online-Medien in der Begegnung mit religiös-extremistischen Ansprachen. Es fördert das Interesse von Jugendlichen, eigene Online-Inhalte zu gestalten und dabei Bezüge zu persönlich relevanten Themen und lokalen Zusammenhängen herzustellen. Das Projekt beschränkt sich damit nicht auf Online-Diskurse, sondern sensibilisiert und stärkt Jugendliche in ihrem alltäglichen Handeln.

Ufuq.de bemüht sich um Alternativen zu den aufgeregten Debatten um Parallelgesellschaften, „Dschihadreisende“ oder eine vermeintliche Islamisierung Deutschlands. An der Schnittstelle von politischer Bildung, Pädagogik und Wissenschaft arbeiten wir zu den Themen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus.

Mehr Informationen unter: http://www.ufuq.de/

 

Projekt 3

Politische Jugendbildung - Arbeit und Leben e.V.

Ziel unserer Bildungsangebote ist es, gemeinsam mit jungen Menschen politische, soziale und kulturelle Themen in ihrem Alltag zu betrachten. Die Angebote wollen die Schülerinnen und Schüler motivieren, sich aktiv einzubringen und mitzumischen. Die Veranstaltungen bieten jungen Menschen ein Forum, um Meinungen zu äußern und Positionen zu entwickeln. Angebotene Themen:

  • Demokratie und Zivilcourage: Islam, Islamismus, antimuslimischer Rassismus,
  • Demokratie und Zivilcourage: Kolonialismus und Rassismus
  • Demokratie und Zivilcourage. Ausgrenzungen und Gegenengagement
  • Demokratie und Zivilcourage: Geschlechterverhältnisse
  • Demokratie und Zivilcourage: Antisemitismus

 Mehr Informationen unter: https://hamburg.arbeitundleben.de/pb/jugendbildung

 

Projekt 4

Think Social Now 2.0

Das Projekt „Think Social Now 2.0 – Verantwortung übernehmen im Internet“ entwickelt ein Modell, wie radikalisierungsfördernde und menschenverachtende Internetangebote wirksam begegnet werden kann. Im Rahmen des Projektes werden Kompetenzen im Umgang mit dem Internet und Sozialen Medien vermittelt und theologische Argumente für ein demokratisches Miteinander im Internet gestärkt (Erstellung alternativer Online-Angebote mit Videos, Bildern, Zitaten etc.). Angebote von Think Social Now 2.0:

  • Hateblocker- kein Platz für Hass im Netz
    Klassen 8-13 / 2-4 Stunden

Durch die Simulation eines Online-Chats erproben Schülerinnen und Schüler, wie sie im Falle von Cybermobbing Opfer schützen, Hasskommentaren wirksam entgegentreten und konstruktiv mit Täter_innen umgehen können. Die Simulation erfolgt in Form eines Rollenspiels, bei dem die Schüler bestimmte Aufgaben erhalten und somit den Prozess aktiv beeinflussen und mitgestalten können.

  • Kurzfilmprojekt "Hate Speech? Nein, Danke!"
    Klassen 8-13 / 3- 5 Tage

TSN 2.0 führt gemeinsam mit den Schülern ein mehrtägiges Filmprojekt über das Thema „Hate-Speech im Internet“ durch. Das Ziel ist es die positive Nutzung des Internets hervorzuheben. Neben der Sensibilisierung für Gewalt im Internet erhalten die Zielgruppen eine Einführung in Film-, Aufnahme- und Schneidetechniken. Anhand eines selbst erarbeiteten Drehbuchs haben die Teilnehmer_innen an diesen Projekttagen die Möglichkeit einen/mehrere Kurzfilm/e zu den ausgewählten Themen zu drehen und vorzustellen. Neben "Hate Speech" können auch andere Themenbereiche behandelt werden.

  • Extremistische Internetpropaganda vs Schwelle zwischen Extremismus und Gesellschaftskritik
    Klassen 8-13 / 2-4 Stunden

In diesem Workshop sollen die Strategien und Methoden der radikalen Gruppierungen vorgestellt werden. Alternative Angebote und mögliche Gegennarrative werden gemeinsam diskutiert. Zusätzlich wird im Plenum überlegt, wo die Schwelle zwischen Radikalisierung und Gesellschaftskritik beginnt.

Mehr Informationen unter: http://thinksocialnow.de/

 

Projekt 5

DeVi - Prävention von Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (GMF), Islamfeindlichkeit und Diskriminierungen

Der Verein DEVI bietet Fortbildungen für Pädagog/inn/en in der beruflichen Bildung an, begleitet Audit-Verfahren zur Schulentwicklung, unterstützt Schüler/innen, die sich im Klassenrat, in der Schüler/innenvertretung oder für Initiativen wie „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ engagieren, führt Seminare und Klassentage mit Schüler/innen durch und entwickelt Handreichungen und Argumentationshilfen, die auch überregional und für allgemeinbildende Schulen von Wert sind. Zusätzlich unterstützt DeVi auch die Organisation von größeren Aktionen oder Veranstaltungen in Einrichtungen der beruflichen Bildung.

Mehr Informationen unter: http://osz-gegen-rechts.de/index.php?id=138

 

Projekt 6

Dialog Macht Schule Vielfalt gerecht werden – Demokratie stärken!

Ziel ist es Schüler_innen an Schulen in sozial schwieriger Lage für gesellschaftliche Teilhabe zu begeistern. Dafür bildet Dialog macht Schule Studierende aus, die über einen Zeitraum von zwei Jahren, Schüler_innen ab Klasse 7 für zwei Schulstunden pro Woche zu begleiten. Im Team gehen die Studierenden mit Schüler_innen in den demokratischen Dialog über Identität, Zugehörigkeit, Vielfalt, Gerechtigkeit, Medien und zu schul- und tagespolitischen Themen. Ausgehend von solchen und anderen Alltagsthemen werden diese mit Hintergrundwissen angereichert und im zweiten Schuljahr in Projekten zur Stärkung der Selbstwirksamkeit handlungsorientiert abgeschlossen.

Dialog macht Schule setzt sich für eine Demokratie ein, in der alle gesellschaftlichen Gruppen unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft, die Gesellschaft und Politik mitgestalten können. Diesem Selbstverständnis folgend, wollen wir Schulen dabei unterstützen, den Anforderungen einer immer vielfältiger werdenden Schülerschaft gerecht zu werden. Schüler*innen sollen in ihrer demokratischen Bewusstseinsbildung gefördert werden und sich zu selbstbestimmen Persönlichkeiten entwickeln, die geleitet von ihren Stärken für sich und andere Verantwortung übernehmen.

Mehr Informationen unter: http://www.dialogmachtschule.de/

 

Projekt 7

Wir kommen als Gast in Ihre Klasse! Präventiv über Islamismus und Rechtsradikalität reden

Dieses Format des Teams Menschenrechts- und Demokratiefeindlichkeit am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung richtet sich an Stadtteilschulen und Gymnasien ab Klasse sieben. Passend zu den Bedürfnissen der Klasse planen wir gemeinsam eine Doppelstunde aus dem Bereich der „Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“.

 

Downloads