23.02.2011: „Klimaschutz an Schulen“ erhielt in Stuttgart UN-Dekade-Auszeichnung 2011/2012

Klimaschutz an Schulen Auszeichnung LI Hamburg

vergrößern „Klimaschutz an Schulen“ erhielt in Stuttgart UN-Dekade-Auszeichnung 2011/2012 (Bild: LI Hamburg) Dieses Konzept ist nicht nur bundesweit einmalig, sondern löste sogar internationales Interesse bis nach Vietnam aus. „Die Schülerinnen und Schüler der Klimaschulen wissen, wie wichtig es ist, sich über die Zukunft Gedanken zu machen. Dazu gehört auch zu verstehen, wie das eigene Handeln die Lebensgrundlage der nächsten Generationen beeinflusst“, sagt Cordula Vieth, Leiterin des Projekts „Klimaschutz an Schulen“ am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schul-entwicklung (LI).

Das Projekt "Klimaschutz an Schulen"
Seit 2009 arbeitet ein Projektteam am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) intensiv mit den Hamburger Schulen zusammen. Mittlerweile gibt es 24 Klimaschulen in Hamburg, 23 weitere haben im Februar 2011 die Arbeit begonnen. Über den schuleigenen Klimaschutzplan erarbeiten sie, was ihre Schule zum Klimaschutz in Hamburg bis 2020 beitragen wird. Das Angebot des LI-Projektteams reicht von pädagogischen und technischen Beratungen, Lehrerfortbildungen, Schülerkursen, neuen Unterrichtsangeboten, z.B. dem Einsatz von Klimakisten oder Wärmebildkameras bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit. Die Schulgemeinschaften entwickeln ihre individuellen Klimaschutzpläne und ernennen dafür erstmals Klimaschutzbeauftragte aus dem Lehrerkollegium.

Die Hamburger Schulen emittieren im Schnitt 100.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. In den Bereichen Wärme und Strom, Ernährung, Mobilität, Beschaffung oder Abfall ermitteln Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Hausmeister, Sekretariate und Eltern gemeinsam, wie CO2 eingespart werden kann. Darüber hinaus werden Klimaschutz und Umwelterziehung in den Unterricht einbezogen.

Das UN-Dekade-Projekt "Bildung für nachhaltige Entwicklung "(BNE)
Die UN-Dekade (2005-2014) zeichnet vorbildliche Projekte, die zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung arbeiten, aus. Ziel ist es, Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln zu vermitteln, denn: Unser heutiges Handeln beeinflusst die Lebensgrundlagen der zukünftigen Generationen. Bis heute wurden bundesweit über 1.000 Dekade-Projekte ausgezeichnet, darunter 16 aus Hamburg. Sie alle setzen das Konzept der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ vor Ort um.

In Hamburg sind die Projekte eingebunden in die Initiative „Hamburg lernt Nachhaltigkeit“, die jährlich den Hamburger Aktionsplan aufstellt. Dekade-Projekte sind hochwertige und innovative Initiativen. Die Auszeichnung erhalten sie, um andere zu motivieren und Beispiele für sinnvolle Aktivitäten zu bieten.

Projekt Klimaschutz an Schulen

Bildung für nachhaltige Entwicklung