„Hamburg steht auf“ gegen Rechtsradikalismus

Vom 16. bis 24. März 2012 wird Hamburg während der internationalen Wochen gegen Rassismus zum bundesweiten Zentrum gegen Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit.

„Hamburg steht auf“ gegen Rechtsradikalismus

„Hamburg steht auf“ gegen RechtsradikalismusMehr als 150 Partner unterstützen diese Kampagne – auch das Landesinstitut.

Mit seinem Hamburger Schulmuseum bietet es Schülerinnen und Schülern Vorträge, Rundgänge und Filmvorführungen.

Die Aktion soll ein Signal für eine Welt ohne Antisemitismus und Menschenverachtung setzen.

Zahlreiche Workshops, Wettbewerbe, Schulprojekte, Konzerte und eine Großkundgebung finden in der Zeit statt. Die Schirmherrschaft hat Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) übernommen.

Inhaltliche Informationen zu den insgesamt 20 Veranstaltungen für Schulen gibt es auch hier: www.lautgegennazis.de

Downloads