"Hamburger SchülerInnenforum" fordert Abschiebestopp für Minderjährige

Hamburger Schülerinnen und Schüler diskutieren mit Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz und dem Sprecher der Lampedusa-Gruppe, Friday Emitola, im Landesinstitut.

"Hamburger SchülerInnenforum" fordert Abschiebestopp für Minderjährige

Diskussion SchulerinnenforumDas Forum bot Hamburger Schülerinnen und Schülern eine Gelegenheit, sich in den Workshops

  • Lampedusa in Hamburg – Wie geht es weiter?
  • NATO-Krieg und Ausbeutung – Sind wir Schuld an der Situation der Flüchtlinge?
  • Flüchtlinge unter uns – Hamburger Schüler/-innen mit ungewisser Zukunft

über die Themen Flüchtlinge in der Hamburger Schüler/-innenschaft, die eigene Verantwortung und die "Gruppe Lampedusa in Hamburg" zu informieren und Forderungen auszuarbeiten. Diese Forderungen wurden im Anschluss von Sprechern der einzelnen Workshops in die Podiumsdiskussion getragen.

In der Podiumsdiskussion mit dem 1. Bürgermeister Hamburgs, Olaf Scholz, dem Sprecher der Gruppe Lampedusa in Hamburg, Friday Emitola, und der von Abschiebung bedrohten Schülerin Fabiola fand das "30. SchülerInnenforum der schülerInnenkammer hamburg (skh)" am 24.02.2014 sein Ende.

Dazu erklärt Jan Sieveking, aus dem Landesvorstand der schülerInnenkammer hamburg (skh): "Das SchülerInnenforum hat über 100 Hamburger Schüler/-Innen eine Möglichkeit gegeben, sich mit dem Thema Flüchtlinge auseinanderzusetzen und zu überlegen, was sie für Veränderungen an der derzeitigen Flüchtlingspolitik fordern. Eine der wichtigsten Forderungen ist, dass Minderjährige nicht mehr abgeschoben werden sollen. Alle weiteren Forderungen werden in nächster Zeit vom Landesvorstand ausgearbeitet und dann an Olaf Scholz übergeben. Wir wollen ein Zeichen setzen, dass Schüler/-innen sich auch mit politischen Themen auseinandersetzen. Die hohe Teilnehmerzahl ist ein Erfolg."