Ökologische Perspektive

Durch die direkte Begegnung mit Tieren und Pflanzen, sowie einen forschend-entdeckenden Unterricht werden Schülerinnen und Schüler am ZSU motiviert und angeleitet, Verständnis für die Zusammenhänge in Natur und Umwelt zu entwickeln und Natur als etwas Bewahrenswertes zu erleben.

Zentrum für Schulbiologie und Umwelterziehung (ZSU), Landesinstitut Hamburg


Artgerechte Tierhaltung kontra Massentierhaltung  

Ökologische Perspektive Wie kann der Mensch mit Tieren zusammenleben und deren Rechte auf ein artgerechtes Leben respektieren? Wie können Kinder und Jugendliche  für dieses Thema interessiert werden? In den verschiedenen ZSU-Kursen wie z.B. „Artgerechte Tierhaltung am Beispiel der Meerschweinchen“, „Huhn und Ei“, „Vom Schaf zum Faden“, „Tierstations-Führung“ oder „Forschen mit der Maus“ werden Schülerinnen und Schüler  in der direkten Begegnung mit den Tieren für diese Frage sensibilisiert: Rücksichtnahme und Respekt den Tieren gegenüber werden geschult, die Besonderheiten der verschiedenen Tierarten werden erlebnisorientiert vermittelt.


Ökosystem Nordsee und Klimawandel

Ökonomische Perspektive Schülerinnen und Schüler  erleben hautnah den Lebensraum der Nordsee in den Aquarien und Fühlbecken des ZSU. Das „Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ steht im Mittelpunkt der Veranstaltungen für jüngere Teilnehmer und weckt deren Interesse für diesen spannenden Lebensraum.  → Leben in der Nordsee → Mit der Klasse in das Wasserlabor
Praktika für Oberstufenschüler geben Einblicke in die Forschungsmethoden der Meeresbiologie. Auswirkungen des Klimawandels werden am Beispiel des  Ökosystems Nordsee analysiert und Konsequenzen für eine nachhaltige Lebensweise diskutiert. → Ökosystem Meer → Nordsee im Klimawandel


Gewässerökologische Untersuchungen – Wasserqualität

WasserqualitätAm ZSU können Schülerinnen und Schüler die biologische und chemische Gewässeranalyse erlernen. Aufbauend auf einer theoretischen Einführung wird das Gelernte praktisch am ZSU-Teich erprobt. Die Kenntnisse bieten eine Grundlage für die Ermittlung der Gewässergüte von Binnengewässern, sie ermöglichen das Verständnis für und die praktische Untersuchung von Trinkwasser und Badewasser.



Energie erleben - Klima schützen

Energie erleben Grundschulkinder lernen in der Veranstaltung „Energie erleben und Klima schützen“, wie Treibhausgase entstehen und welche Rolle diese bei dem anthropogenen Klimawandel spielen. Sie messen den Stromverbrauch unterschiedlicher Lampen und vergleichen ihn in Bezug auf die Lichtausbeute, sie lernen praktisch, wie sie in der Schule und zu Hause Energie sparen können um ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.



Zero-Emission-Wettbewerb

Zero-Emissions-WettbewerbIm Schülerwettbewerb „Zero-Emission“ experimentieren Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I mit regenerativen Energien und setzen ihre Ideen praktisch in Form z.B. eines Modellbootes mit Brennstoffzellentechnik um. Mit ihrem Wettbewerbsbeitrag treten sie gegen andere Schülergruppen im „Zero-Emission“-Wettbewerb an.



Energieerlebnispfad: Regenerative Energien

Solarmobil Auf dem Energieerlebnispfad des ZSU-Geländes entdecken Schülerinnen und Schüler die Funktionsweise und den praktischen Einsatz regenerativer Energien, zum Beispiel die Solaranlagen, die Solartankstelle, den Solarkocher oder das Solarmobil.





Mülltrennung - Recycling

MülltrennungDas konsequente Recycling unterschiedlicher Materialien spielt in einer nachhaltigen Lebensweise eine wichtige Rolle. Alle Schüler, die das ZSU besuchen, werden bei der Begrüßung mit der Mülltrennung am ZSU (Bio, Verpackungen, Papier/Pappe, Restmüll) und dem Grundgedanken des Recyclings vertraut gemacht. Durch Plakate über allen Müllsammelstellen des ZSU werden sie zusätzlich angeleitet, ihren Müll korrekt zu entsorgen.