20 Schulen für ihre vorbildliche Berufs- und Studienorientierung ausgezeichnet

10.07.2017 - Sie kooperieren eng mit Unternehmen, Hochschulen und der Jugendberufsagentur, sie beraten Schülerinnen und Schüler in Fragen der Berufswahl, organisieren Berufsorientierungsmessen und ermöglichen vielfältige Praxiserfahrungen in Praktika und realitätsnahen Lernsituationen – die „Schulen mit vorbildlicher Berufsorientierung“. Am 10. Juli 2017 wurde im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) an 20 Schulen dieses Siegel für ihre vorbildliche Verankerung der Berufs- und Studienorientierung im Schulleben und im Leitbild verliehen.


20 Schulen ausgezeichnet

Neun Schulen erhalten erstmals das Berufswahl-SIEGEL

„Wenn junge Menschen am Ende ihrer Schulzeit die eigenen Stärken kennen, einen Berufswunsch entwickelt haben und sich auf Studiengänge oder eine Ausbildung vorbereiten, hat ihre Schule im Bereich Studien- und Berufsorientierung ganze Arbeit geleistet. Als Anerkennung für die erfolgreiche Arbeit und als Motivation, die schulische Studien- und Berufsorientierung weiterzuentwickeln, vergibt Hamburg seit 14 Jahren das Qualitätssiegel "Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung". In diesem Jahr wurden neun allgemeinbildende Schulen neu ausgezeichnet, darunter erstmals auch ein Regionales Bildungs- und Beratungszentrum. Weitere elf Schulen, die bereits ein Berufswahl-Siegel besitzen, wurden erneut gewürdigt.

vergrößern Ties Rabe Siegelverleihung (Bild: Michael Hermany) Hamburg hat das Qualitätssiegel 2004 als eines der ersten Bundesländer eingeführt, im vergangenen Jahr haben auch die letzten beiden Bundesländer Schleswig Holstein und Bayern erstmals das Siegel verliehen. Zurzeit sind 51 Hamburger Schulen zertifiziert. Bildungssenator Ties Rabe sprach den frisch ausgezeichneten Schulen seine Anerkennung aus. "Berufs- und Studienorientierung ist ein Kernauftrag von Schule, und Sie haben sich auf den Weg gemacht, hier einen Schwerpunkt in Ihrem schulischen Profil zu setzen", so Rabe. Das Berufswahl-SIEGEL geht auf eine Gemeinschaftsinitiative von Schulbehörde und Wirtschaft zurück.

Die Akteure und das geschäftsführende Zentrum Schule & Wirtschaft am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung möchten gute Beispiele öffentlich machen und andere Schulen zur Nachahmung anregen.“ (Pressetext, BSB)

Auch Doris Wenzel-O´Connor, von der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT, lobte ausdrücklich die heute ausgezeichneten 20 Schulen: „Sie unterstützen ihre Schülerinnen und Schüler in beispielhafter Art dabei, eine klare Perspektive für ihren weiteren beruflichen Werdegang zu entwickeln. Sie sorgen sich um den erfolgreichen Anschluss in Ausbildung oder ins Studium - getreu dem Motto: ‚Keiner darf verloren gehen!‘“

Berufs- und Studienorientierung als Alltag

vergrößern Berufswahl-Siegel (Bild: LI) ​​​​​​​Neun Schulen (s.u.) erhielten das Siegel erstmals. Elf Schulen wurden erneut zertifiziert – nicht für besonders gute Einzelleistungen, sondern, weil der Schwerpunkt, zu Recht, auch auf der strukturellen Verankerung und Kontinuität der Berufs- und Studienorientierung liegt. Gerade die Schulen, die das Siegel bereits zum wiederholten Mal erhalten – einige von Ihnen tragen das Siegel bereits seit 2005 (4. Rezertifizierung!)! – zeigen eindrucksvoll auf, wie Berufs- und Studienorientierung von einer breiten Mehrheit im Kollegium getragen und weiter entwickelt wird. Ziel der Auszeichnung ist es, nicht einzelne Projekte, sondern das Gesamtkonzept der Schule zu würdigen und damit vor allem auf Langfristigkeit zu setzen.

Aufwändiges Verfahren zur Siegelvergabe

Für die Auszeichnung „vorbildliche Berufsorientierung“ hat sich die Schule einem umfangreichen Prüfverfahren gestellt. Neben einer schriftlichen Darstellung des Konzepts und seiner Umsetzung standen Schulleitung, Kollegium und Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsinitiative aus Unternehmen, Behörden und Schulleitungen, Rede und Antwort. Die Akteure und das geschäftsführende Zentrum Schule & Wirtschaft möchten gute Beispiele öffentlich machen und andere Schulen zur Nachahmung anregen.

Das Siegel wird von einer Gemeinschaftsinitiative vergeben, der die Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT, die Behörde für Schule und Berufsbildung, die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration und die Agentur für Arbeit angehören. Die Jury besteht aus Vertretern der Gemeinschaftsinitiative, Schulleitungen und Vertretern von Unternehmen und Hochschulen.


Die Liste der ausgezeichneten Schulen finden Sie als Download am Ende der Seite.


Für Rückfragen der Medien:
Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
Leitung Zentrum für Schule und Wirtschaft Marcus Bloens
Tel. 040 428842-575
E-Mail: marcus.bloens@li-hamburg.de

Downloads