Medienentwicklungsplan des LI 2012

Mit der Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologien, der Menge an Information und Wissen sind auch neue Modelle der Zusammenarbeit, der Vernetzung und des Wissensaustausches verbunden.    
Ein Institut für Lehrerbildung und Schulentwicklung und seine Partner sind dabei besonders heraus gefordert, die vielfältigen Entwicklungen wirksam aufzunehmen und sie bewusst und zielgerichtet zu gestalten, um eine federführende Rolle bei der Entwicklung zeitgemäßer Lehr- und Lernformen einzunehmen.

Medienentwicklungsplan des LI 2012

Medienentwicklungsplan LI 2012 Die Leitung des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg hat beschlossen, mit dieser ersten Fortschreibung seines Medienentwicklungsplans von 2009 die Nutzung von IuK in Aus- und Fortbildung sowie in Dienstleistungs- und Unterstützungsprozessen weiterhin zu steuern, um die Nutzung der digitalen Technologien in allen Bereichen nachhaltig zu implementieren und gezielt zu gestalten.

 

Durch den Einsatz von neuen Technologien will das LI individualisiertes Lernen, kollaborative Lernszenarien und eine medial variantenreiche Seminararbeit fördern. Digitale Medien sollen in Ergänzung zur Präsenzlehre dort eingesetzt werden, wo ein Mehrwert für Lernen oder Lehren entsteht. Durch deren Anwendung wird nicht nur die Seminararbeit, sondern die gesamte Schul- und Unterrichtsarbeit – unabhängig von Zeit und Ort – unterstützt.

Das LI will in diesem Sinne zur Entstehung und Weiterentwicklung einer zeitgemäßen Form von Seminararbeit aktiv beitragen.

Neue Technologien bieten zudem ideale Möglichkeiten für die interne Kommunikation und die Mitwirkung von Mitarbeitenden, Referendaren, Seminarleitungen und Fortbildnern. Gemäß seinem Leitbild und Auftrag sorgt das LI auch nach außen für eine möglichst breite öffentliche Verfügbarkeit der Lehr- und Lernmaterialien und Dienstleistungen.

Weitere Informationen
Ingo Kriebisch

E-Mail: ingo.kriebisch@li-hamburg.de 
Tel.: (040) 42 88 42 - 590

Downloads