1.7.2014 "Ich hätte nicht geglaubt, noch einmal hierher zu kommen."

03.07.2014 - Diese Handreichung entstand im Rahmen der Vorbereitung der Ausstellung »›Ich hätte nicht geglaubt, noch einmal hierher zu kommen.‹ Schicksale ehemaliger Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter und das Hamburger Besuchsprogramm von 2001–2013« im August und September 2014 im Hamburger Rathaus.. Sie enthält konkrete Unterrichtsvorschläge für den schulischen und außerschulischen Bereich.

Handreichung Zwangsarbeit

vergrößern Broschüre Zwangsarbeit Handreichung Zwangsarbeit in Hamburg (Bild: Landesinstitut für Lehrerbildung)

Wir möchten mit dieser Handreichung besonders herausstellen, dass das Thema "Zwangsarbeit in Hamburg" auch den Umgang mit den Folgen der nationalsozialistischen Verbrechen bis in die Gegenwart hinein umfasst und damit relevant für das Selbstverständnis unserer Schülerinnen und Schüler ist, die als Bürgerinnen und Bürger Deutschlands (mit und ohne Migrationshintergrund) immer wieder mit der nationalsozialistischen Vergangenheit konfrontiert werden.

Die vielfältigen Dokumente und Erinnerungen in Verbindung mit den Ergebnissen der Forschung können für die politische Jugendbildung, die schulische Bildung und die politische Erwachsenenbildung gleichermaßen genutzt werden. Insbesondere kann eine Exkursion in die Ausstellung, zu der auch ein umfangreicher Begleitband erschienen ist, oder an einen anderen außerschulischen Lernort vorbereitet werden

Das Heft wird gleich nach den Ferien an die Schulen ausgeliefert.

Weitere Informationen, Bestellung
Dr. Helge Schröder
E-Mail: helge.schroeder@li-hamburg.de

Downloads