Für eine gerechte Welt – Prophetinnen, Propheten und wir

Die Suche nach einer gerechten Welt verbindet die Schülerinnen und Schüler mit den Prophetinnen und Propheten. Was ist gerecht, was ungerecht in unserer Welt? Mit Bildern lernen die Schülerinnen und Schüler ihr Umfeld und ihre Erfahrungen intensiver wahrzunehmen, prophetische Worte vermitteln Wahrnehmungs- und Deutungsmuster.

Für eine gerechte Welt – Prophetinnen, Propheten und wir

vergrößern Cover Für eine gerechte Welt – Prophetinnen, Propheten und wir (Bild: Kösel-Verlag) Faszinierende Gestalten aus vier Religionen begegnen in dem Materialband für die Sekundarstufe 1 „Für eine gerechte Welt – Prophetinnen, Propheten und wir“. Unter ihnen: Mose und Mohammed, Mirjam und Asiya und der buddhistische Kaiser Aschoka. Die Schülerinnen und Schüler lernen sie anhand der Überlieferungen aus den „heiligen Texten“ der Religionen kennen und erschließen im Dialog Grundzüge der Religionen. Gemeinsam untersuchen sie, warum das Leben der Propheten nicht nur für ihre Zeit wichtig war, sondern bis in die Gegenwart hinein Bedeutung hat.

Von Anfang an wird der Perspektivenwechsel geübt. Anhand vielfältiger Aufgaben mit Bildern und kurzen Texten erproben die Schülerinnen und Schüler, wie unterschiedliche Perspektiven den Blick auf die Welt verändern. Sich in die Position eines anderen versetzen zu können, hilft im Dialog der Religionen. Die Schülerinnen und Schüler lernen den besonderen Focus der Propheten kennen: die Frage der Gerechtigkeit. Sie finden Kriterien dafür, ob ein Prophet vertrauenswürdig ist.

Nicht über Propheten, sondern mit und von ihnen prophetisch lernen. Mit ihren Klagen, Warnungen und Traumerzählungen von einer besseren Welt schafften es die Propheten, Menschen wachzurütteln. Wie kann dies heute gelingen? Welche prophetischen Mittel sind geeignet, um Menschen für Unrecht in der Gegenwart zu sensibilisieren?

Der Reiseführer durch prophetische Landschaften eröffnet individuelle Lernwege. So können die Jugendlichen eine Prophetin, einen Propheten in die Gegenwart transferieren und eine aktuelle Reportage darüber verfassen. Wen führt Mose heute aus Ägypten heraus? Alternativ kann die buddhistische Lernstraße beschritten werden. Der Buddhismus antwortet auf die Forderung nach Gerechtigkeit aus einer anderen Perspektive als die monotheistischen Religionen. In kreativen Lernaufgaben erproben Schülerinnen und Schüler, eine neue Haltung zu Glück, Unglück und Leid zu finden.

Better place: In Gruppen planen die Jugendlichen ein Hilfsprojekt ihrer Wahl, das sie in einer vereinbarten Zeit umsetzen.

Für eine gerechte Welt – Prophetinnen, Propheten und wir
Autoren / Herausgeber: Bauer, Jochen; Sommerhoff, Mara; Müller, Rabeya;  Pantenius, Christian; Rochdi, Amin
Interreligiös-dialogisches Lernen: Sek. I, Band 5: 7.-10. Schuljahr, Unterrichtsmaterialien mit CD-ROM
19,99 Euro, ISBN: 9783060653164, 978-3-06-065316-4
Verlag: Kösel Schulbuch
Kartoniert, 144 Seiten

Weitere Informationen und Buchbestellung
www.oldenbourg.de