Neuerungen beim Sichern im Top-Rope (und Vorstieg)

Sicher Sichern und Klettern in der Schule - Empfehlung des Deutschen Alpenvereins (DAV) für das Sichern im Top-Rope und Vorstieg

Neuerungen beim Sichern im Top-Rope (und Vorstieg)

Showtime

Im Rahmen der sicherheitstechnischen Weiterentwicklung des DAV empfiehlt der DAV künftig mit halbautomatischen Sicherungsgeräten (z.B. Smart, Click-Up, Jul 1 + 2, Grigri) zu sichern. Die dynamischen Sicherungsgeräte (z.B. Reverso, HMS, ATC, etc.) sind nur in besonderen Fällen in der Kletterhalle oder dem Klettergarten zu empfehlen. Das Standardgerät sollte ein Halbautomat sein.

Nach einer gehäuften Anzahl von Kletterunfällen an künstlichen Kletteranlagen hat der Sicherheitskreis des DAV München eine neue Empfehlung für das Sichern, und damit für die Auswahl von geeigneten Sicherungsgeräten, veröffentlicht.

Der DAV empfiehlt, künftig mit halbautomatischen Sicherungsgeräten (z.B. Smart, Click-Up, Jul 1 + 2, Grigri) zu sichern. Die dynamischen Sicherungsgeräte (z.B. Reverso, HMS, ATC, etc.) sind zwar nicht verboten, bergen aber ein erhöhtes Unfallrisiko bei mangelnder Nutzerkenntnis und Handhabung.

Für das Klettern in der Schule hat dies zwangsläufig Konsequenzen: Sicheres Sichern und Klettern kann nur mit halbautomatischen Geräten gewährleistet werden, um jedwedes Unfallrisiko zu minimieren. Überdies empfiehlt der Fachausschuss Klettern allen Unterrichtenden alle zwei, maximal drei Jahre, eine Fortbildung „Update Sicherungstechnik“ zu besuchen. In den kommenden Veranstaltungen werden die „neuen“ Sicherungsgeräte deshalb besonders behandelt und geschult.

Für weitere Informationen: aktuelle Beiträge vom DAV und vom ÖAV.

Martin Hinkel, Ausbildungsreferent des DAV für den Bereich „Klettern in der Schule / Hamburg“

Michael Ferck, Ausbildungsreferent des DAV für den Bereich „Klettern in der Schule / Hamburg“

Downloads