20./21.11.2015: Biogeographie und Biodiversität

Im Mittelpunkt des diesjährigen "Hamburger Symposiums Geographie" stehen aktuelle Fragen der Biodiversitätsforschung, die in den Vorträgen zur Bedeutung von Biodiversität und zu Raummustern und Veränderungsprozessen in Insel-, Tiefsee- und Hochgebirgslebensräumen sowie in den Trockengebieten Afrikas thematisiert werden.


"Hamburger Symposiums Geographie" 2015: Biogeographie und Biodiversität

vergrößern Titelbild des Programm-Flyers (Bild: Universität Hamburg, Udo Schickhoff) Dabei soll - auch im Hinblick auf neue Unterrichtsinhalte - aufgezeigt werden, dass Biodiversitätsforschung heute weit mehr ist als akademische Inventarisierung, sondern darüber hinaus  Grundlagen für planerische und politische Entscheidungen zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen bereitstellen kann.
Abgerundet wird das Symposium am Samstag mit einer Exkursion durch die Ökozonen der Erde in den tropischen Gewächshäusern von Planten un Blomen.

Eine Kooperation zwischen dem Institut für Geographie der
Universität Hamburg und dem Landesinstitut für  Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg mit freundlicher Unterstützung durch den Verband Deutscher Schulgeographen, Landesverband Hamburg e.V.


Kontakt
Gerd Vetter
Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
Felix-Dahn-Straße 3, 20357 Hamburg
Tel.: 040-428842-561
E-Mail: gerd.vetter@li-hamburg.de

Downloads