10.9.2014 Zehn Jahre Familien-Alphabetisierung

Kinder und Eltern lernen gemeinsam Lesen und Schreiben beim Family-Literacy-Projekt (FLY) in Hamburgs Schulen

Seit 2004 bietet das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) in Zusammenarbeit mit dem UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen (UIL) eine besondere Form des ganzheitlichen generationenübergreifenden Lernens: Family Literacy (FLY). Schüler und Eltern lernen gemeinsam – und schaffen so beste Lernvoraussetzungen und Erfolgschancen für die Kinder, aber auch für die Eltern. Nun feiert das mehrfach ausgezeichnete FLY-Projekt im Zusammenhang mit dem Weltalphabetisierungstag am 10. September sein zehnjähriges Bestehen.
Pressemeldung weiterlesen

10.9.2014 Zehn Jahre Familien-Alphabetisierung

vergrößern Familienorientierte Bildung im Raum Schule (Bild: © Landesinstitut, Mijuki Wilkens, Fritz-Köhne-Schule) Seit 2004 hat das Projekt tausenden von Kindern und Eltern - den meisten mit Migrationsgeschichte - geholfen, Lesen und Schreiben zu lernen und Erfolge auf ihrem weiteren Bildungsweg zu ermöglichen.

Für die herausragende und innovative Arbeit wurde das FLY-Projekt 2010 mit dem König-Sejong-Alphabetisierungspreis der UNESCO und 2011 mit dem Hamburger Bildungspreis ausgezeichnet. Heute existieren an 67 Hamburger Schulen 260 FLY-Lerngruppen, die rund 500 Unterstützer, 1.000 Eltern und 6.000 Schüler umfassen. FLY in Hamburg ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Alphabetisierungsarbeit in Entwicklungsstrategien integriert werden kann, um Bildungsbenachteiligung abzubauen – und eine gerechtere Gesellschaft entstehen zu lassen.

Das Veranstaltungs-Programm am 10. September beinhaltet unter anderem die Präsentation des neuen 240 Seiten starken Buchs zum Family Literacy-Projekt mit Texten internationaler Literacy-Experten sowie Fallstudien ausgesuchter Hamburger Schulen. Darüber hinaus wird u.a. ein kurzer Film über das FLY-Projekt zu sehen sein. Ansprachen der Direktoren des UIL und des Landesinstituts sowie des Präsidenten der Deutschen UNESCO-Kommission zum Thema Literacy vervollständigen das Programm. Musikalisch wird die Veranstaltung von Gino Romero und den „Hamburger Geigenkindern“ begleitet.

Die UNESCO feiert jährlich den Weltalphabetisierungstag mit Veranstaltungen, die zum Ziel haben, auf Probleme, die sich Literacy und Alphabetisierung in verschiedensten Ländern stellen, aufmerksam zu machen, aber auch Erfolgsgeschichten zu präsentieren. Das Ziel des diesjährigen Weltalphabetisierungstags ist es, die Rolle von Literacy im Rahmen nachhaltiger Entwicklung hervorzuheben. Literacy ermöglicht den Zugang zu Informationen und Wissen und stärkt somit eigenständiges Handeln und Selbstbewusstsein – und davon profitieren alle. Mit den Worten der Generaldirektorin der UNESCO, Irina Bokova: „Diese Energie, multipliziert durch Millionen von Menschen, ist essenziell wichtig für die Zukunft der Gesellschaften.“

 

Weitere Informationen:

www.uil.unesco.org
li.hamburg.de/family-literacy