Fachkraft für Begabtenförderung (FBF)

Die FBF ist eine Hauptansprechperson für den Bereich Begabten- und Begabungsförderung an einer Schule. Sie bündelt die vorhandenen schulinternen Maßnahmen zur Begabtenförderung, berät die beteiligten Kolleginnen und Kollegen und bei Bedarf auch die Schülerinnen und Schüler oder die Eltern. 
Alle Gymnasien und Stadtteilschulen und viele Grundschulen haben eine Person, die als FBF tätig ist.

Fachkraft für Begabtenförderung (FBF)



Kapitelübersicht


Nachfolgend finden Sie alle Informationen über die Funktion FBF.
Zur Verdeutlichung der Aufgabe einer FBF können Sie sich hier Erfahrungsberichte aus der Praxis anschauen:

Video: Was macht eigentlich eine Fachkraft für Begabtenförderung am Gymnasium?

       
Video: Was macht eigentlich eine Fachkraft für Begabtenförderung an einer Grundschule?


nach oben


Kapitelübersicht


Grundlegende Informationen

Ein wichtiges Element im Aktionsprogramm Begabtenförderung der BSB aus dem Jahr 2014 (dem gegenwärtig gültigen Hamburger Konzept zur schulischen Förderung der leistungsstarken, besonders begabten und hochbegabten Schülerinnen und Schüler in Hamburg) ist die für alle weiterführenden Schulen verbindliche Einführung der schulinternen Funktion „Fachkraft für Begabtenförderung (FBF)“. Hauptaufgabe der FBF ist die Entwicklung eines schulinternen Förderkonzeptes zur Begabtenförderung in der Kooperation mit der Schulleitung und anderen schulischen Fachkräften (wie Förderkoordinatorinnen und Förderkoordinatoren, Beratungslehrkräften und der didaktischen Leitung).

Des Weiteren soll sie schulinternes Wissen auf diesem Feld bündeln und bei Bedarf Kolleginnen und Kollegen beraten. Die genauen Informationen über die Aufgaben der FBF können der aktuellen Aufgabenbeschreibung entnommen werden (Stand: September 2020).

Die Idee der festen Ansprechperson für die Begabtenförderung wurde auch an den Grundschulen umgesetzt: An den Grundschulen ist diese Funktion unter dem Namen „Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für Begabtenförderung an Grundschulen (MfB)“ als optionale Funktion eingeführt worden. Entsprechend wurde auch die Qualifizierung am Landesinstitut auf freiwilliger Basis angeboten. In den bisherigen drei Durchgängen wurden 80 MfB ausgebildet.

Neuere Entwicklungen auf Bund- und Länderebene (LemaS – Leistung macht Schule, in Hamburg bekannt unter dem Titel Begabungspiloten) bestätigen den Weg der Hamburger Schulbehörde und betonen die Bedeutsamkeit einer festen Ansprechperson für das Thema der Begabtenförderung sowohl an den weiterführenden Schulen als auch an den Grundschulen.

Weitere Informationen zum Aktionsprogramm finden Sie unter: www.li.hamburg.de/begabung

nach oben


Kapitelübersicht


Module und Inhalte der Qualifizierung

Die FBF-Qualifizierung ist eine Grundlagenqualifizierung, die den teilnehmenden Lehrkräften grundlegendes Wissen zu Themen wie Begabung und schulische Begabtenförderung inkl. Fördermöglichkeiten vermittelt.

Module der Qualfizierung FBFEinen besonderen Schwerpunkt in der Qualifizierung bildet die Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten der Entwicklung eines qualitativ gesicherten, schulinternen Konzeptes zur Begabtenförderung der eigenen Schule. Hierzu setzen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Vorgaben aus der Fachstelle (zusammengefasst in der Handreichung „Ein schulisches Konzept zur Begabtenförderung erstellen“) und mit den guten Praxisbeispielen aus anderen Schulen in Hamburg auseinander. Am Ende der Qualifizierung soll ein schulangepasstes Förderkonzept für die eigene Schule erstellt werden.

nach oben


Kapitelübersicht


Neue Regelungen ab Schuljahr 2020/21

  • Die Bezeichnung der Funktion an allen drei Schulformen wird vereinheitlicht zu „Fachkraft für Begabtenförderung“. Die Kolleginnen und Kollegen an den Grundschulen werden entsprechend umbenannt. Alle bisherigen Zertifikate behalten ihre Gültigkeit, eine Nachqualifizierung ist nicht erforderlich. 

  • Jede weiterführende Schule muss weiterhin eine FBF haben, an den Grundschulen bleibt die Funktion der FBF (bisher MfB) optional. 

  • Die Schulen tragen jeweils die Verantwortung dafür, dass der Name der für die Begabtenförderung zuständigen Person der Schulöffentlichkeit zugängig gemacht wird. Häufig findet sich diese Information auf der schulischen Homepage.

  • Die Voraussetzung für das Ausüben dieser Funktion ist eine Teilnahme an einer Qualifizierung, die am Landesinstitut durchgeführt wird.

  • Im Schuljahr 2020/21 (2. Halbjahr) beginnt eine neue FBF-Qualifizierung (8. Durchgang). 

nach oben


Kapitelübersicht


Aktuelle Informationen und Termine


NEUE FBF-QUALIFIZIERUNG
Der 8. Durchgang der FBF-Qualifizierung wurde im September 2020 mit einem aktualisierten Curriculum ausgeschrieben. Dieser neue Durchgang beginnt am Landesinstitut im Februar 2021 und endet im Juni 2022. Er bietet Platz für 30 Fachkräfte und umfasst insgesamt 40 Stunden.
Bewerbungsschluss ist Freitag, 13. November 2020.
Bewerbungen und Fragen zur Qualifizierung richten Sie bitte an Frau Cornelia Hülse

Eine Online-Informationsveranstaltung findet am Montag, 28. September 2020 von 16:00 - 17:00 Uhr statt (ab 16:30 Uhr: Zeit für Fragen).
Bei Interesse melden Sie sich zu dieser Veranstaltung über TIS an.
VA-Nr.: 2026B2402

GRÜNDUNG EINES FBF-NETZWERKES
Im Schuljahr 2020/21 wird ein Netzwerk der tätigen FBFs gegründet. An voraussichtlich zwei Terminen im Schuljahr sollen fortlaufend aktuelle fachliche Themen angeboten und in Kleingruppen bearbeitet werden. Die Inhalte sollen sich dabei an Praxiserfahrungen und -anforderungen der Tätigkeit orientieren und aktuelle Fragen der FBF aufnehmen.

nach oben


Kapitelübersicht


Aufbauqualifizierung

Die Aufbauqualifizierung richtet sich an Fachkräfte für Begabtenförderung, die die grundlegende Qualifizierung bereits abgeschlossen haben und ihre Kenntnisse weiter vertiefen möchten. Ein neuer Durchgang der Aufbauqualifizierung wird voraussichtlich im Schuljahr 2022/23 starten. 

nach oben


Kapitelübersicht


Materialien & Downloads

Materialien FBF

nach oben


Kapitelübersicht


Kontakt

Cornelia Hülse
Tel: (040) 42 88 42 - 206
E-Mail:  cornelia.huelse@bsb.hamburg.de

Christine Gossel
Tel.: (040) 42 88 42 - 206
E-Mail: christine.gossel1@bsb.hamburg.de