Geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine

und Folgerungen für das pädagogische Handeln an Hamburger Schulen

Geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine

Der Russland-Ukraine-Krieg führt zur größten Flüchtlingsbewegung in Europa seit dem zweiten Weltkrieg. Zahlreiche Menschen suchen auch in Hamburg Zuflucht. Viele von ihnen sind Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter, die in Hamburger Schulen aufgenommen und unterrichtet werden. Diese jungen Menschen sind teilweise traumatisiert, leiden unter Verlusten und Ängsten und damit verbundenem Stress.

Auch die Hamburger Schülerinnen und Schüler berichten von Sorgen und Ängsten. Es fällt ihnen schwer, die Inhalte der Nachrichten einzuordnen und zu verarbeiten. Dies fällt in eine Zeit, in der Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern und Lehrkräfte ohnehin durch die mit der Corona-Pandemie einhergehenden Veränderungen unseres Alltags verunsichert sind.

Wie kann das pädagogische Personal die Schülerinnen und Schüler in dieser psychisch belasteten Situation unterstützen?

Unter den unten angegebenen Downloads, zusammengestellt von der Abteilung Beratung (LIB) sowie der Website der sozialwissenschaftlichen Fächer (LIF 14) (li-hh.padlet.org/lif14/plj7h01taa6qcqlc) finden Sie Tipps, Hinweise und Hilfestellungen, wie Sie im schulischen Alltag mit Betroffenheit bei Schülerinnen und Schülern umgehen können. Informationen zur Beschulung ukrainischer geflüchteter Kinder und Jugendliche erhalten Sie hier: https://li.hamburg.de/fortbildung/16009790/ukraine-beschulung/.“

Die Fachstelle Flucht des ReBBZ Mitte stellt Informationen zur Beratung, Unterstützung und Beschulung von Schülerinnen und Schülern aus der Ukraine für die ReBBZ und die Schulen zur Verfügung. https://padlet.com/FachstelleFlucht/2022

Informationen der Sozialbehörde:
Gesundheitsversorgung für Schutzsuchende - Informationen auch auf Ukrainisch

Links zum Thema „Ukrainekrieg und Kinder und Jugendliche“

Informationsverhalten von Jugendlichen zum Ukrainekrieg:
Ängste und Informationsbedürfnisse von Jugendlichen - Pressemitteilung IZI
Der Krieg in der Ukraine: Ängste und Informationsbedürfnisse von Jugendlichen 2

Umgang mit der medialen Darstellung des Kriegs:
Mit Kindern über den Krieg in der Ukraine sprechen
Den Ukraine-Krieg in der Schule thematisieren - Seite der GEW
Ukraine-Krieg: Wie gehen Jugendliche mit den Nachrichten um? BR24
Live-Panel mit Expert:innen: Krieg in der Schule thematisieren

Tipps zur Bearbeitung von Ängsten zum Krieg:
KIKA Kummerkasten - 5 Tipps gegen Hilfslosigkeit

Tipps zur Unterstützung von Kindern:
Angst vor Krieg in Europa: Kinder nicht allein lassen
Mit Kindern über Krieg sprechen - Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
Krieg in der Ukraine: Wie man Kindern die Situation erklärt

Informationen zum Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen:
Videos des Institut für Psychotraumatologie des Kindes- und Jugendalters (IPKJ

Krisenchat: Professionelle Chatberatung 24/7 für alle unter 25 Jahre:
Krisenchat Deutsch
Krisenchat Ukrainisch und Russisch

Umgang mit sozialen Medien:
Mit (Online)-Informationen über Kriege, Krisen und Katastrophen richtig umgehen

Umgang mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen aus der Ukraine
Hilfestellungen für Fachkräfte in Kitas, Schulen und Kinder- und Jugendhilfe - Die Kinderschutzzentren
Trauma-Bilderbuch - in 10 Sprachen, auch ukrainisch

Filmbeiträge:

Informationen zum Krieg und Umgang mit Emotionen
Krieg in der Ukraine - Die Maus WDR
Krieg in der Ukraine und Schule - Informationen, Emotionen und mehr

Hintergründe und Informationen zum Krieg:
Der Ukraine Krieg Die Geschichte dahinter

Literaturtipps:

Umgang mit Emotionen:
Nur Mut Das kleine Überlebensbuch

Trauma Selbsthilfe für junge Menschen:
Powerbook – Erste Hilfe für die Seele

Deutsches Schulportal: Wie können Bücher dabei helfen, mit Schüler:innen über das Thema Krieg ins Gespräch zu kommen? Ein Interview und Buchempfehlungen für verschiedene Altersstufen

Kapitel aus dem Buch "Umgang mit psychischen Störungen im Unterricht. Klinisches Classroom Management" von Markus Eckert: Umgang mit Angst im Unterricht

Fortbildung :

Flucht.Trauma.Schule. Pädagogisches Arbeiten in sequenziell traumatischen Prozessen.
Moderation: Dr. Christoph Müller
Sa. 17.9.2022, 10:00 – 16:00 Uhr
VA-Nr.: 2232Ü0202

Traumatisierte Kinder und Jugendliche - eine neue Herausforderung im Unterricht?!
Moderation: Mona Wittorf
Die Fortbildung besteht aus 2 Terminen: Do., 3.11. und Do., 24.11.2022, jeweils 16.00-19.00 Uhr
VA-Nr.: 2232G3801

Anmeldung für beide Fortbildungen öffnet kurz vor den Sommerferien.

Das Referat LIB 1/SuchtPräventionszentrum
hält zahlreiche Unterrichtsmaterialien zur Persönlichkeits- und Gesundheitsförderung vor. „Time4you“ und „Eigenständig werden“ beruhen auf dem von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlenen Ansatz der Förderung der Lebenskompetenzen von Kindern und Jugendlichen. Lebenskompetenzprogramme haben sich als ein besonders erfolgreicher Ansatz für die Gesundheitsförderung und Präventionsarbeit an Schulen erwiesen.

Termine:

time4you – Lebenskompetenzen: Glück, Selbstwert & Entspannung
Termin: 17.05.22, 15:30 – 18:30 Uhr
TIS 2232P1001

time4you – Lebenskompetenzen: Kommunikation und Empathie
Termin: 31.05.22, 15:30 – 19:00 Uhr
TIS 2232P0602

Eigenständig werden: Unterrichtsprogramm für die Jahrgangsstufen 1 – 4
Ein vom IFT Nord entwickeltes Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung und Persönlichkeitsentwicklung.
Termin: 07.06.22, 16:00 – 19:00 Uhr
TIS2232P1202
Teil 2 für die Jahrgangsstufen 5 + 6 am 14.06.22

Alle Seminare können auch als schulinterne Abrufangebote durchgeführt werden.
Weitere Informationen zu den Angeboten finden Sie unter: https://li.hamburg.de/spz

Der Arbeitsbereich Sexualerziehung und Gender (LIB 3)
gibt Ihnen Hinweise zur Unterstützung der geflüchteten Kinder und Jugendlichen sowie deren Mütter bei Gefährdung durch sexuelle Grenzverletzungen bis hin zum Menschenhandel. https://li.hamburg.de/sexualerziehung-gender/

Kontakt: sexualerziehung-gender@li-hamburg.de

Weitere Informationen zu den Angeboten finden Sie unter: 

Sexualisierte Gewalt (Grundschule)
Sexualisierte Gewalt (weiterführende Schule)
Geschlechtsspezifische Gewalt

Nexus – Netzwerk Hamburger Beratungsstellen gegen sexualisierte Gewalt
Nummergegenkummer
Hilfetelefon
kein Kind alleine lassen