Einsatz von Schulgesundheitsfachkräften in Hamburger Grundschulen:

Gesundheitsförderung etablieren und Chancengleichheit ermöglichen

Einsatz von Schulgesundheitsfachkräften in Hamburger Grundschulen:

Nach gesundheitswissenschaftlichen Kriterien entwickeln 14 Schulgesundheitsfachkräfte an inzwischen 19 Hamburger Grundschulen verhältnispräventive Maßnahmen, die auf die jeweiligen Bedürfnisse dieser Schulen abgestimmt sind. Als wichtige Aspekte der Schulentwicklung werden Gesundheitsförderung und Prävention mitgedacht, dauerhafte Angebote und Strukturen geschaffen und nachhaltig verankert.  

Kinder haben oftmals schlechtere Gesundheitschancen als andere, wenn sie aus sozial benachteiligten Elternhäusern stammen. Schulgesundheitsfachkräfte sind deshalb gezielt an Grundschulen mit einem niedrigen Sozialindex eingesetzt. Sie werden Teil des Lebensraums Schule, beziehen als Ansprechpersonen zu gesundheitsförderlichen Themen Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte wie Erziehungsberechtigte mit ein, bemühen sich aktiv um den Dialog und die Beratung mit dem Ziel, die Gesundheitskompetenz von Grundschulkindern und ihren Familien zu stärken. Über den Unterricht hinaus erfahren Schulkinder zum Beispiel die Bedeutung von gesunder Ernährung und von Bewegung. Schulgesundheitskräfte vermitteln zudem, wie die Kinder ihre Ressourcen für seelisches Wohlbefinden stärken können. Sie initiieren und pflegen einen regelmäßigen Austausch mit Eltern und Sorgeberechtigten zu gesundheitsrelevanten Themen, um einen gesundheitsförderlichen Lebensstil zu etablieren.

Die Schulen werden von den Schulgesundheitsfachkräften unterstützt, indem sie sozialräumliche Gesundheitsangebote einbeziehen, einfache Zugänge zu lokalen Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartnern schaffen und Kontakte zu außerschulischen Angeboten der Gesundheitsförderung öffnen und halten. Der Verband der Ersatzkassen e. V., die Behörde für Schule und Berufsbildung, die Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration (Sozialbehörde) und das Bezirksamt Hamburg-Nord setzen sich mit dem Pilotprojekt „Gesund aufwachsen in Hamburg - Schulgesundheitsfachkräfte an Hamburger Grundschulen“ für dieses Modellvorhaben gemeinsam ein, um für Hamburger Grundschulkinder aus sozial benachteiligten Quartieren bessere Startbedingungen für ein gesunderes Leben herzustellen. Hamburg ist somit ein weiteres Bundesland, das Schulgesundheitsfachkräfte an Schulen beschäftigt.

Folgende Artikel geben Einblick in ihre Arbeit:
Gesunde-Kinder-lernen-besser
18-Grundschulen-bekommen-Gesundheitsfoerderung

Imagefilm: https://www.youtube.com/watch?v=oAcyRefH3AA

DGUV-Information: https://publikationen.dguv.de/regelwerk/dguv-informationen/4350/einsatz-von-schulgesundheitsfachkraeften

Ansprechperson
Julian Burdack
Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
Abteilung Beratung – Vielfalt, Gesundheit und Prävention
Service, Koordination und Kommunikation – LIB-K
Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Schule und Berufsbildung
Tel.: +49 40 428842 -941
E-Mail: Julian.Burdack@li-hamburg.de