KREATIVPOTENTIALE HAMBURG

 

KREATIVPOTENTIALE HAMBURG

Allgemeine Informationen

KREATIVPOTENTIALE HAMBURG ist ein Projekt der Behörde für Schule und Berufsbildung der Freien und Hansestadt Hamburg in Kooperation mit der Behörde für Kultur und Medien (BKM), gefördert durch die Stiftung Mercator im Rahmenprogramm „KREATIVPOTENTIALE“. Durch das Projekt werden Kriterien kultureller Bildung in die zentralen schulischen Steuerungsinstrumente implementiert, Begleitmaterialien erstellt und darauf abgestimmt. Dazu zählen Beratungs- und Qualifizierungsangebote für die verantwortlichen Akteure in der Schule wie z.B. Schul- und Fachleitungen, Kulturbeauftragte etc. und für die mit den Schulen kooperierenden Kulturschaffenden, also für all jene, die an der Umsetzung und Entfaltung kultureller Bildung beteiligt sind. Auf der Grundlage der Projektstruktur und der vorhandenen Ressourcen werden Entwicklungsprozesse angestoßen und begleitet. Damit soll die kulturelle Bildung an Schulen gestärkt und gleichzeitig ein zentraler Beitrag zur Unterrichts- und Schulentwicklung geleistet werden. Außerdem besteht eine Kooperation mit der bundesweit operierenden Organisation „MUTIK-Kreativpotentiale im Dialog“. Die Stiftung Mercator konnte die Kreativpotentiale bereits in elf Bundesländern etablieren. Darüber hinaus ist die Gabriele Fink Stiftung operativer und beratender Projektpartner des LI im Programm Kreativpotentiale.

Zielsetzung

Im Rahmen des Projekts soll ein Begleittext zum Orientierungsrahmen Schulqualität erstellt werden (Säule I). Zudem werden am LI für die Akteure kultureller Bildung regelmäßige und hochwertige Angebote zu Vernetzung, Austausch, Qualifizierung und Beratung entwickelt. Parallel dazu werden Kulturwerkstätten initiiert und Schulen mit einem kulturellen Profil als Referenzschulen ausgewiesen (Säule II). Ziel ist, dass die Schulen sich öffnen und vernetzen, voneinander lernen und zukünftig noch mehr Kinder und Jugendliche von qualitativ hochwertigen kulturellen Angeboten profitieren.

Projektschwerpunkte der KREATIVPOTENTIALE im Überblick

Schwerpunkt der Säule I:

Als Ergänzung zum „Orientierungsrahmen Schulqualität und Leitfaden Hamburg“ wird ein Begleittext „Schulprofil kulturelle Bildung“ erarbeitet. Er wird durch weitere Materialien ergänzt.
Kontakt: Cornelia Lüttgau | Koordinierungsstelle KREATIVPOTENTIALE |
Tel.: (040) 42 863-3136 | cornelia.luettgau@bsb.hamburg.de

Schwerpunkte der Säule II:

1 Kulturbotschafter:
Die Kulturbotschafterinnen und Kulturbotschafter bilden einen Expertenpool und bringen als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren die kulturelle Bildung an Hamburger Schulen voran. Sie identifizieren die Gelingensbedingungen für erfolgreiche Kooperationen, befördern das Netzwerkmanagement der Schulen untereinander und innerhalb der Projektschwerpunkte 2,3 und 4a.
2 Qualifizierung der Kulturbeauftragten:
Die Kulturbeauftragten der Hamburger Schulen durchlaufen am LI eine aus vier Modulen bestehende Basisqualifizierung. Zudem werden für die Kulturbeauftragten und weitere Akteurinnen und Akteure im Feld der kulturellen Bildung aufgrund der evaluierten Bedarfe Erweiterungsmodule entwickelt. So hat z.B. im Oktober 2018 eine Fortbildungsreihe „Fundraising an Schulen“ begonnen. Weitere Informationen über neue Qualifizierungsangebote finden Sie unter dem Link www.li.hamburg.de/kreativpotentiale.
3 Kulturwerkstätten:
Kulturwerkstätten sind ein neues Kooperationsformat, in dem verschiedene Schulen, Schulformen und außerschulische kulturelle Partner gezielt zu einem Entwicklungsthema (z.B. kulturelle Bildung als Querschnittsaufgabe und Teil der Schulentwicklung) arbeiten. Im Rahmen der Kulturwerkstätten werden auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Strukturen geschaffen und Kompetenzen entwickelt, die den Dialog der Schulen untereinander und mit den Kooperationspartnern befördern.
4a Kooperationstag Kultur:
Am Kooperationstag Kultur werden bereits bestehende Strukturen wie z.B. regionale Netzwerktreffen oder Austausch- und Anbieterbörsen miteinander verbunden und mit freien und institutionellen Anbietern kultureller Bildung verknüpft.
4b Netzwerk Hospitationsschulen:
Das Netzwerk Hospitationsschulen der Agentur für Schulberatung soll um Schulen mit dem Schwerpunkt kulturelle Bildung erweitert werden, um die gemeinsame Reflexion über ausgewählte Themen der Schulorganisation und Unterrichtsentwicklung zu befördern.


Kontakt

Kristina Calvert | Operative Projektleitung Säule II | kreativpotentiale@li-hamburg.de
Katrin Winter| Projektassistenz Säule 2 | katrin.winter@li-hamburg.de