Rechtschreibung und Basiswortschatz

Informationen zum Hamburger Basiswortschatz

Rechtschreibung und Basiswortschatz

 

Schulsenator Ties Rabe:

„Wir wollen die Rechtschreibung der Hamburger Schülerinnen und Schüler verbessern. Gute Rechtschreibung ist gerade in Zeiten von E-Mail, SMS und Internet unverzichtbar. Die Schulbehörde hat deshalb gemeinsam mit Lehrkräften einen Basiswortschatz mit 785 Wörtern bzw. Wörtergruppenerarbeitet, den Hamburgs Schülerinnen und Schüler am Ende der vierten Klasse sicher beherrschen sollen."

Der Basiswortschatz ist seit dem Schuljahr 2015/16 verbindlich.

Der digitalisierte Hamburger Basiswortschatz

Die Worteinträge des Basiswortschatzes können Sie auf einer Website nach vielen verschiedenen Besonderheiten filtern. Die Auswahl erfolgt ganz einfach über das Markieren der entsprechenden Kästchen. Sie können auch mehrere Filter gleichzeitig setzen (z.B. Verben und ie).
http://basiswortschatz.hamburg/

  • Handreichung
    "Hinweise und Beispiele für den Rechtschreibunterricht an Hamburger Schulen" (PDF, 2,4 MB)
  • Arbeitshilfen
    Unter Downloads finden Sie Arbeitshilfen sowie Word-Dateien, die zur Modifikation der in der Handreichung enthaltenen Vorlagen dienen sollen.
  • Wortkarten für die Arbeit mit dem Häufigkeitswortschatz 
    Unter Downloads finden Sie Vorlagen zum Häufigkeitswortschatz im Word- und PDF-Format sowie eine Blankovorlage.
    Es empfiehlt sich, die A4-Vorlage auf A3 hochzukopieren

Weitere Informationen:
Heinz Grasmück, Tel.: (040) 42863-3261
heinz.grasmueck@bsb.hamburg.de

Vortrag Prof. Dr. Erika Brinkmann

 

vergrößern Prof. Brinkmann im Landesinstitut (Bild: Landesinstitut, Catrin Anderer) Am Dienstag, 10. Juni 2014, fand im Landesinstitut ein Vortrag von Frau Prof. Dr. Erika Brinkmann, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, statt.

Das Thema:
Richtig schreiben lernen: Wie verträgt sich das lautorientierte Schreiben mit dem Orthografieerwerb?

Downloads