Hamburger Schulmuseum

Schulgeschichte wird lebendig

Hamburger Schulmuseum


Das Hamburger Schulmuseum ist zugleich historischer Ort und demokratiepädagogische Einrichtung, in welcher 'Vergangenheit' durch handlungsaktive Aneignung zu 'Geschichte' transformiert wird.

Es versteht sich als außerschulischer Lernort wie als Museum und ist darüber hinaus mit seinen Archivalien und Bibliotheksbeständen Hamburgs einschlägiger Ort der Schulgeschichtsforschung.

Das Museum bietet eine anschauliche Darstellung der Hamburger Schulgeschichte in der Zeit des Deutschen Kaiserreichs (1871-1918) und in der NS-Zeit (1933-1945). Weitere Ausstellungen sind in Planung.

Ein Rollenspiel "Unterricht im Kaiserreich", oder eine Führung durch die Ausstellung "Schule im Nationalsozialismus und Neuanfang 1945" geben Einblicke in Schulstrukturen, Erziehungsziele, Methoden und Lehrmaterialien der jeweiligen historischen Epoche.  

​​​​​​​

Aktuelles

Schloss

WICHTIG

Das Hamburger Schulmuseum bleibt vorerst als Museum für die Öffentlichkeit geschlossen.

Museumspädagogische Veranstaltungen mit Schulklassen am außerschulischen Lernort HSM finden weiterhin und unter den Bedingungen der schulischen Hygienekonzepte statt. Es gilt durchgehende Maskenpflicht ab Klasse 5.

​​​​​​​