Sprachförderung

Entwicklung der sprachlichen Kompetenzen

Sprachbildung, LI Hamburg

SprachbildungDie Entwicklung der sprachlichen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler ist Voraussetzung für ihre erfolgreiche Teilhabe am Unterricht.
In Hamburg wurden daher eine Vielzahl von Maßnahmen entwickelt um das Erlernen der Bildungssprache zu fördern:

Während additive und integrative Förderung darauf ausgerichtet sind, verzögerte sprachliche Entwicklung oder nicht ausreichende Deutschkenntnisse durch zusätzlichen Unterricht oder zusätzliche Sprachlernangebote zu kompensieren, zielt die durchgängige Sprachbildung darauf ab, Fachlernen und Sprachlernen so zu verbinden, dass Schülerinnen und Schüler mit den fachlichen Inhalten zugleich auch die sprachlichen Mittel für deren Verständnis und Bearbeitung erwerben.

Voraussetzungen dafür sind gezielte und auf Förderung abgestimmte Diagnoseverfahren.
Schon bei der in Hamburg routinemäßig durchgeführten Viereinhalbjährigen Überprüfung wird durch ein Verfahren der Sprachstand des Vorschulkindes ermittelt und ggf. Maßnahmen  angeordnet (§28a Hamburger Schulgesetz).

HAVAS 5 und VASE 6-8 sind zwei im Rahmen des Hamburger Sprachförderkonzeptes entwickelte Diagnoseverfahren.
Weitere Tests, Diagnose- und Überprüfungsverfahren finden Sie auf dem Schulportal schulenfoerdern.de, der Homepage des IfBQ (Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung).