Sprachlernberatung

​​​​​​​Aufgaben, Qualifizierung, Informationen für Schulen

Sprachlernberatung


Sprachlernberaterinnen und Sprachlernberatern (SLB) kommt eine Schlüsselfunktion bei der Umsetzung des Hamburger Sprachförderkonzepts zu: Sie sind schulinterne Entwickler und Vermittler, Beraterinnen und Berater, Unterstützer und Manager der Sprachförderung ihrer Schule. Sie sind zuständig dafür, dass die Schulen

  • diagnostische Verfahren zur Ermittlung der Sprachkenntnisse einsetzen
  • individuelle Förderpläne erstellen
  • Fallkonferenzen zu den Förderplänen durchführen
  • Evaluationsinstrumente für die durchgeführten Fördermaßnahmen einsetzen

SLB beraten zu Fragen der Schullaufbahn, organisieren Sprachfeststellungsprüfungen, planen schulinterne Fortbildungen zur Sprachförderung und beraten die Schulleitung beim Personal- und Ressourceneinsatz hinsichtlich der Sprachförderung sowie der Elternarbeit. SLB arbeiten am Aufbau eines regionalen Netzes zum Austausch mit anderen Schulen mit.

Qualifizierung zur Sprachlernberaterin / zum Sprachlernberater (SLB) 2020/2021


Die Abteilung Fortbildung des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LIF) entwickelte gezielt für die Aufgabe und Funktion der SLB ein Qualifizierungskonzept. 

Die Qualifizierung richtet sich an Lehrkräfte, die das Fach Deutsch (mit dem Schwerpunkt Deutsch als Zweitsprache) oder eine Ausbildung für den Unterricht in Deutsch als Zweitsprache vorweisen können. Auch Lehrkräfte, die über keine dieser Qualifikation verfügen, können gemeldet werden, wenn sie sich aus der Sichte der Schulleitung für diese Aufgabe besonders eignen. 

Voraussetzung für die Teilnahme an der Qualifizierung

  • 2. Staatsprüfung für die Lehrämter an der Hamburger Schulen
  • aktuelle Tätigkeit in dem Bereich Sprachförderung an einer Schule
  • Votum des Personalrats der Schule
  • Stellungnahme der Schulleitung
  • Organisations- und Planungskompetenz
  • Moderationsfähigkeiten und Kenntnisse in Moderationstechniken
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Erfahrungen bei der Erarbeitung von Konzepten.

Die Qualifizierung umfasst 40 Stunden und ist auf ein Schuljahr verteilt. Die Qualifizierung hat folgende Inhalte:  

Modul I: 

  • Vorstellung des Sprachförderkonzepts der BSB
  • Beschreibung und Rollenklärung der SLB-Funktion
  • Aufgaben der SLK
  • Erste Schritte zur Entwicklung bzw. Weiterentwicklung / Aktualisierung schulspezifischer Konzepte

Modul II:

  • Einführung in die Diagnoseverfahren
  • Förderplanung nach dem IfBQ-Raster
  • Vorstellung von Fördermaterialien
  • Additive und durchgängige Sprachbildung
  • Formen der Dokumentation und Evaluation

Modul III:

  • Sprachwissenschaftliche und methodisch-didaktische Grundlagen
  • Die Theorie des Erst- und Zweitspracherwerbs
  • Sprachstrukturelles Wissen und systematische Förderung
  • Fachsprache in allen Unterrichtsfächern
  • Entwicklung von Lesekompetenz

Beginn der Weiterbildung: Februar 2021


Die Auftaktveranstaltung findet im Februar 2021 statt und gibt einen Überblick und eine Orientierung über die Ausbildung.
Die Termine der Ausbildung werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Bewerbung


Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. In dieser bitten wir Sie, Ihre Bereitschaft zu den oben genannten Verpflichtungen zu dokumentieren.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung die Einverständniserklärung Ihrer Schulleitung und des Personalrates bei.

Bei Fragen zur Ausbildung steht Ihnen die Veranstaltungsleitung per Mail zur Verfügung: bilge.yoerenc@li-hamburg.de
Den Anmeldebogen für Ihre Bewerbung schickt Ihnen Frau Yörenc gern auf Mailanfrage zu.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an das:
Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
z.Hd. Frau Bilge Yörenc
Weidenstieg 29, 20259 Hamburg

per Mail an bilge.yoerenc@li-hamburg.de  (oder per Fax: 040/428842-519)

KONTAKT

Bilge Yörenc
Ausbildung Sprachlernberaterinnen und Sprachlernberater
Bilinguale Klassen
Weidenstieg 23, Raum 306
Tel.: (040) 42 88 42 - 526

E-Mail: bilge.yoerenc@li-hamburg.de