Digitaler Fachtag
„Intersektionalität – die Bedeutung von Mehrfachdiskriminierung im Kontext Schule“

Do. 28.10.2021

Digitaler Fachtag<br> „Intersektionalität – die Bedeutung von Mehrfachdiskriminierung im Kontext Schule“

Die Beratungsstelle Interkulturelle Erziehung (BIE) am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung richtet ihren Fachtag dieses Jahr in einem digitalen Setting aus.

Der Fachtag soll Ihnen unterschiedliche Aspekte von Intersektionalität und Mehrfachdiskriminierung näherbringen und einen Beitrag zur Professionalisierung im Umgang mit der Diversität der Schüler- und Elternschaft leisten. Der Begriff „Intersektionalität“ ist abgeleitet vom englischen Wort intersection („Schnittmenge“ oder „Schnittpunkt“) und beschreibt die Überschneidung und Gleichzeitigkeit verschiedener Kategorien der Diskriminierung gegenüber einer Person.

Ein Grundlagenvortrag führt in die Thematik ein. Im Anschluss haben die Teilnehmenden die Gelegenheit, in den Workshops ihrer Wahl verschiedene Aspekte von Mehrfachdiskriminierung vertiefend kennenzulernen, und erproben beispielhaft, wie man sich mit diesem Thema im Unterricht interaktiv auseinandersetzen kann.

Die Beratungsstelle Interkulturelle Erziehung (BIE) unterstützt mit ihrem Beratungs-, Fortbildungs- und Schulbegleitungsangebot pädagogische Fachkräfte rund um die Themen „Diversität“ und „bewusster Umgang mit Vorurteilen und Diskriminierung in der Schule“.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich über unser Teilnehmerinformationssystem TIS an: 

VA-Nr. 2132I6001
Anmeldeschluss: Freitag, 15.10.2021

Auswärtige Lehrkräfte melden sich bitte über die Faxvorlage am Ende des Programmheftes zur Tagung an.

Downloads