Ausbildung Energiedetektive

Mit der Handreichung „Energiedetektive ausbilden – Das Klassenamt für Klimaschutz erfolgreich einführen“ und einer zugehörigen PPT-Sammlung können Energiedetektiv:innen eigenständig ausgebildet werden.

Ausbildung Energiedetektive

vergrößern Energiedetektive ausbilden (Bild: LI)

Die Ausbildung von Energiedetektiven zielt darauf ab, alle am Schulleben Beteiligten für den Klima- und Umweltschutz zu sensibilisieren. Das eigenverantwortliche Handeln der Schülerinnen und Schüler leistet dabei einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen im Schulalltag.

In der Handreichung finden sich neben den Grundlagen und Ablaufplänen auch fertig einsetzbare Arbeitsblätter und viele weitere Infos und Tipps für die erfolgreiche Umsetzung der Ausbildung an Ihrer Schule.

Das vorliegende Material richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 3.–6. Klasse.

Die Broschüre ist so aufgebaut, dass sich eine Lehrkraft die schuleigene Ausbildung aus den einzelnen Bausteinen selbst zusammenstellen kann.

Hinweis: Für die Durchführung der Ausbildung empfehlen wir die Heizperiode, also das Winterhalbjahr. Heizenergie macht einen großen Anteil des schuleigenen Energiebedarfs aus, und daher ist das Verständnis für den Zusammenhang von Heizenergie, richtigem Lüften und Energiesparen ein wichtiges Grundwissen für Energiedetektive.

Eine sinnvolle Kombination für eine minimale Ausbildung besteht in den vier Bausteinen der Grundausbildung. Diese können dann mit einem oder mehreren der optionalen Vertiefungsbausteine erweitert werden. Ergänzend steht ein PowerPoint-Foliensatz zu einzelnen Ausbildungsbausteinen (z. B. Fotos) zur Verfügung.

Grundausbildung
1. Basiswissen Klimawandel
2. Temperaturen messen
3. Richtig lüften
4. Klimaschutzmaßnahmen umsetzen

Vertiefung – optionale Bausteine
5. Wetter und Klima
6. Rundgang Schule – Bestandsaufnahme
7. Heizung
8. Strom
9. Abfalltrennung
10. Emissionen

Im Anschluss an eine Ausbildung sind regelmäßigen Treffen mit Erfahrungsaustausch sinnvoll, in die gelegentlich auch der Hausmeister oder die Hausmeisterin einbezogen werden kann. Das erhöht den Erfolg der Zusammenarbeit beim Energiesparen und führt den Energiedetektiven die Wichtigkeit ihres Amtes vor Augen.

Wenden Sie sich gerne an die Hamburger Klimaschutzstiftung (HKS), wenn Sie weitere Unterstützung bei der Durchführung möchten. Die HKS bietet eine Ausbildung von Energiedetektive an Hamburger Schulen an. (Energie hoch 4)

Downloads