Suchtprävention in Sekundarstufe II

 

Suchtprävention Sekundarstufe II

Aufbauend auf den suchtpräventiven Angeboten der Sekundarstufe I sollten in der Oberstufe gezielte Angebote gemacht werden, um die jungen Erwachsenen zu einer kritischen Reflektion ihres Umgangs mit Sucht- und Genussmitteln einzuladen und sie altersgemäß in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Wir beraten Sie gern. Kontakt: spz@bsb.hamburg.de


Folgende unterrichtliche Angebote halten wir für Sie bereit:


„Was geht?!“ Unterrichtseinheit zur Vermittlung von Risikokompetenz im Umgang mit Alkohol

 

Zielgruppe: Ab Jahrgang 10
Inhalt: 24-seitiger Unterrichtsvorschlag zur altersgemäßen Auseinandersetzung mit dem Thema Alkohol. Themen: Umgang mit Alkohol reflektieren, eine eigenständige Haltung (zum Umgang) entwickeln oder bestärken. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen entwickeln Handlungsstrategien für einen möglichst risikoarmen Umgang mit Alkohol, sowohl hinsichtlich des eigenen Konsums als auch in der Peergroup.
Erhältlich: Als Download auf http://li.hamburg.de/publikationen/4626482/was-geht-alkoholpraevention-klasse-10/

Essenslust und Körperfrust – Ein Unterrichtsmanual zur Prävention von Essstörungen ab Jahrgangstufe 11


Zielgruppe: Oberstufe
Inhalt: Unterrichtsmaterial Prävention von Essstörungen, Beschreibung von Übungen in Lerngruppen, Stationen für Schülerinnen und Schüler- Mehr
Erhältlich: Material über Fortbildung oder Unterrichtsberatung durch das SPZ
nicola.vogel@bsb.hamburg.de oder Tel.: 040 428842-911

Stationen-Parcours zur Suchtprävention "Alles im Griff?!"


vergrößern Staionenparcours-Logo (Bild: LI-SPZ)

Zielgruppe: Für Schülergruppen ab 16 Jahren einer Schule
Inhalt: Der Stationen-Parcours zur Suchtprävention bietet Jugendlichen die Möglichkeit, sich an 12 Stationen auf ansprechende und abwechslungsreiche Weise mit dem Thema Sucht und Drogen auseinanderzusetzen. Mehr
Erhältlich: Fortbildung+ Parcours auf Anfrage
Buchung: spz@bsb.hamburg.de oder Tel.: 040 428842-911


Anlassbezogene Reflexionsgespräche für Schülergruppen und Schulklassen

 

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Sek I und Sek II
Inhalt: Moderierte Gespräche durch das Team des SPZ im Landesinstitut  
Buchung: spz@bsb.hamburg.de oder Tel.: 040 428842-911

Weniger ist mehr…


Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler ab Jahrgang 9
Inhalt: Schülerinnen und Schüler verzichten auf freiwilliger Basis in einem Zeitraum von zwei Wochen auf ein Konsummittel ihrer Wahl. Der Prozess wird im Rahmen von 3 Schulstunden von Moderatoren des SPZ begleitet. Mehr
Erhältlich: Auf Anfrage
Buchung: spz@bsb.hamburg.de oder Tel.: 040 428842-911

Glücksspielprävention


Zielgruppe: ab Jahrgang 10/ 11
Inhalt: Unterrichtsmaterial zur Reflexion und Prävention des Glücksspiels, Beschreibung von Übungen in Lerngruppen, Stationen für Schülerinnen und Schüler. Mehr
Erhältlich: CD – über Fortbildung oder Unterrichtsberatung durch das SPZ
Buchung: klaus.pape@bsb.hamburg.de oder Tel.: 040 428842-911

YES


Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler ab Jahrgang 10
Inhalt: Das Training nutzt den Vorteil der Peer-Education für sich: Schüler und Schülerinnen der Oberstufe erweitern ihre Fähigkeiten in der Gesprächsführung, Reflexions- und Kooperationsfähigkeit.
Sie bilden ihre Lern- und Problemlösekompetenzen umfangreich aus. Mit diesen erworbenen Ressourcen führen sie anschließend das Stressbewältigungsprogramm „SNAKE“1 mit Schülern und Schülerinnen an achten Klassen ihrer Schulen durch. So lernen die Jüngeren künftiges Stresserleben zu verringern bzw. zu vermeiden und beugen negativer Stressbewältigung durch Suchtmittelkonsum oder übermäßiger Mediennutzung vor.
Buchung: Kontakt: stefan.kraemer@bsb.hamburg.de

"Ich hab den Durchblick.." 
Kultursensible Suchtprävention 


Zielgruppe: Internationale Willkommensklassen bzw. Vorbereitungsklassen/ Klassen mit neuzugewanderten Jugendlichen
Inhalt: Ein kultursensibles Unterrichtsmaterial in sprachlich vereinfachter Form. Es beinhaltet Aufklärung über Wirkung und Risiken des Suchtmittelkonsums, Reflektion der eigenen Verhaltensweisen, Entwicklung möglicher Handlungsalternativen und bietet Einblick in die Gesetzesgrundlagen des Jugendschutzgesetzes.
Erhältlich: Als Broschüre im SPZ, als Download.