Interkulturelle Erziehung

Sie lesen den Originaltext

Vielen Dank für Ihr Interesse an einer Übersetzung in leichte Sprache. Derzeit können wir Ihnen den Artikel leider nicht in leichter Sprache anbieten. Wir bemühen uns aber das Angebot zu erweitern.

Vielen Dank für Ihr Interesse an einer Übersetzung in Gebärden­sprache. Derzeit können wir Ihnen den Artikel leider nicht in Gebärdensprache anbieten. Wir bemühen uns aber das Angebot zu erweitern.

Kooperationen

1. Horizonte – Stipendien für angehende Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte

Mit dem Stipendienprogramm „Horizonte“ fördern die Claussen-Simon-Stiftung, die Jürgen Sengpiel Stiftung und die Dürr-Stiftung angehende Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte, die ein Lehramtsstudium an der Universität Hamburg absolvieren. Als Kooperationspartner unterstützt das Hamburger Netzwerk „Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte“ das Programm.

Link: www.claussen-simon-stiftung.de/de/bildung-schule/horizonte/


2. "Brückenmaßnahme: Vorbereitung auf den Schuldienst" (IBH e. V.) für Lehrkräfte mit ausländischen Abschlüssen

Wer als zugewanderte Lehrkraft auch in Hamburg wieder in seinem Beruf arbeiten möchte, muss seinen ausländischen Lehramtsabschluss bei der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) anerkennen lassen und dabei sehr hohe Deutschkenntnisse nachweisen. Der Projektträger Interkulturelle Bildung Hamburg e. V. (IBH) bereitet in der "Brückenmaßnahme: Vorbereitung auf den Schuldienst" auf das Große Deutsche Sprachdiplom (GDS) vor, das Voraussetzung für eine anschließende Anpassungsqualifizierung beim Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) ist. Das Hamburger Netzwerk „Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte“ führt im Rahmen der Qualifizierung ein eintägiges Reflexionsseminar und ein  Diversity-Training mit den Teilnehmenden durch.

Link: https://ibhev.de/vorbereitung-auf-den-schuldienst-lehrkraefte/#:~:text=Die%20Br%C3%BCckenma%C3%9Fnahme%20%E2%80%9CVorbereitung%20auf%20den,Lehrerbildung%20und%20Schulentwicklung%20(LI).